Redaktions Center

Spaghetti Napolitano

Share

Huhu!5

I’m back! Habt ihr zwar nix von mitbekommen, aber trotzdem! Während meines unfreiwilligen Urlaubs hatte ich mal wieder den Drang zu etwas frisches zu kochen. Da kam es mir doch sehr gelegen, dass abends im TV eine Restaurant-restaurierer-Sendung lief und mir ein neues Rezept bescherrte, was ich natürlich direkt am nächsten Tag ausprobierte.
Die Rede ist von Spaghetti Napolitano oder Napoli, wie ich es immer nenne – ganz ohne Fix, frisch und lecker.

Zubereitung:

  1. Als erstes nehmt ihr die Zwiebel, schält sie und schneidet sie in Würfel. Wascht die Lauchzwiebel, schneidet sowohl vorne (Blätter) als auch hinten (Stiel) ca. 2 cm ab und schneidet die Stange in Würfel bzw. Streifen. Als letztes puhlt ihr 2 Knoblauchzehen aus der Knoblauchk6nolle heraus, schält sie und zerkleinert die Zehen. Entweder mit Messer oder mit einer Presse.

 

  1. Setzt schonmal einen Topf mit Salzwasser auf und lasst es erhitzen, für die Nudeln.

 

  1. Nehmt einen größeren Topf und bratet dort zunächst Zwiebel und Lauchzwiebel glasig, dann fügt ihr den gehackten Knoblauch hinzu. Direkt im Anschluss nehmt ihr etwas Zucker und streut es in den Gemüsetopf – zum karamellisieren. Hier müsst ihr sehr vorsichtig sein, immer verrühren und nicht stehen lassen. Nachdem ihr das nun eine kleine Weile gemacht habt, löscht ihr das Ganze nun mit 200 ml Weißwein ab. Von hier an hab ich es ein bisschen köcheln lassen und anschließend die passierten Tomaten hinzugeschüttet, inklusive halbierte Cherrytomaten.

 

  1. Mittlerweile dürfte das Nudelwasser schon kochen, als nichts wie rein mit den Spaghetti! Natürlich gedrittelt oder halbiert. ^^ Eine kleine Anmerkung für Nudelgerichte mit Sauce: Die Sauce wartet immer auf die Nudeln, niemals umgekehrt! Es ist immer leichter, eine Sauce aufzuwärmen, als Nudeln.

 

  1. Jetzt wird es etwas tricky. Als ich das Gericht das erste Mal gekocht habe, habe ich 200ml Schlagsahne genommen, was in einem kleinen Desaster endete, da aus der gewünschten tomatigen Napolisauce nun eine Sahnesauce wurde. Dosiert deshalb hier ganz vorsichtig die Sahne, nach und nach. Sobald ihr der Meinung seid, es ist genug Sahne zum verdicken in der Sauce, schüttet keine mehr rein.

 

  1. Nun lasst das Ganze noch ein bisschen köcheln, wartet darauf, dass die Spaghetti fertig gekocht sind und schüttet sie ab. Bitte die Spaghetti nicht abspülen, da sie sich gleich schön in Sauce suhlen sollen und das Abwaschen die Stärke der Nudeln und somit die Haftfähigkeit zerstören bzw. verringern würde. Die Sauce solltet ihr nun noch mit etwas Salz, Pfeffer und kleingehacktem Basilikum abschmecken. Fertig sind die selbstgemachten Spaghetti Napoli.

Guten Appetit!                                                                                                                        Euer Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 9 =


Beiträge – Kalender
Oktober 2019
M D M D F S S
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Neue Kommentare