Redaktions Center

Wettervorhersage

Share

Wettervorhersage

Früher, also damals, war das Wetter noch klar strukturiert. Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter. Im Frühjahr schienen die ersten warmen Sonnenstrahlen. Die Bäume und Sträucher begannen zu blühen. Ein Sommer war lang und heiß. Blätter fielen im Herbst und der Regen kam. Schnee und Eis meldeten den Winter an. Es war kalt und die Fruchtfliegen hatten Pause.
Was man wann anziehen musste, war klar. So konnte jeder sich rechtzeitig auf die Jahreszeiten einstellen. Die Verhältnisse waren klar definiert.
Heute, sprich in den letzten Jahren, hat sich alles verändert. Der Wind hat gedreht. Und wie!
Heutzutage hat das Wetter mehr Stürme, bis zum Tornado, im Angebot.
Im Laufe der Zeit ist das Frühjahr der Ausläufer des Dauerherbstes. Aus Sicht des Sommers, zeigte dieser leichte Verwunderung über die neue Wetterlage. Nicht nur das. Wofür sollte er sich entscheiden? Es wechselt das Klima wie damals der April; der macht was er will. Wie schon erwähnt, ist der Herbst zur Dauereinrichtung mutiert. Damit ist der Winter im Klimakterium, d.h. er ist in den Winterschlaf gefallen! Ihm wurde die Veränderung zu heiß.
Gelegentlich konnten Eisbären und Pinguine gesichtet werden. Sie waren sehr enttäuscht. Ihre Wettervorhersage sah anders aus. Schließlich sind die Tiere aufgrund des Klimawandels umgezogen. In deren Heimat schmilzt der Winter. –Naja, wir erleben das manchmal im Urlaub. Eine Reise in Länder die z.B. Sonne versprechen, suchen wir immerhin gezielt aus, um dem zweifelhaften Wetter im Hier und Jetzt zu entfliehen-. Sonne, Meer, ruhiges Hotel. Denkste! Baustelle, Regen, Haustiere die mitessen etc.
Im ganzen Jahr ist Kleidung für jede Jahreszeit erhältlich-sale-wofür? Die Folgen sind nicht nur in der Natur zu sehen. Dächer wurden selbstständig, zogen blank. Garteneinrichtungen wie Lauben wurden entlaubt. Bäume Sträucher sahen aus wie ein vertrockneter Tannenbaum nach Sylvester. Sehr transparent. Andere Gegenstände flogen wie Mary Poppins, im Glauben ohne Schirm auszukommen. Von wegen „Supercalifragilisticexpialigetisch“ Straßen und Umgebung sahen aus wie Szenen aus einem Endzeitfilm. Es fehlte nur noch die passende Musik dazu.

„Erste Hilfe“! Die stabile Seitenlage. NEIN.  Stabile Wetterlage- Aber wie?
Konservierungsstoffe, um das Wetter einzudosen oder einzufrieren (die Eiszeit gab es schon) damit wir unseren Urlaub sichern können bzw. zu Hause „schönes“ Wetter haben, sind noch nicht erfunden. Meinen Zaubertrank habe ich bei Miraculix, präpariert und tiefgefrostet. Einschlägige Lieferanten (www.Schildbürger.komm) bringen in haushaltsgerechten Mengen die Wetterschachteln bis vor die Haustür inklusive einer neuen Wettervorhersage. Das nenne ich Service! -Uhh, jetzt habe ich meine Geschäftsidee verraten!
Ozonloch und Treibhausgase wirken drastisch. Treibhaus, frei übersetzt: Toilette. Nachdem die Geschäfte gut vorangetrieben und das Fenster geöffnet wurde, sollten genau am Fenster
zwei Meteorologen einmal die Werte messen
Den Job möchte ich nicht haben.
Fernwärme. Grundsätzlich eine gute Sache. Ausreichend Fernwärme bringt uns die Sonne. Ozon, ein Schutzschild vor Schädigungen ultraviolette Strahlung; obwohl das Ozonloch wintersüchtig ist.
Neueste Messungen zeigen, dass sich das Ozonloch schließt. Gesetze wie FCKW zu verbieten, sind doch sinnvoll. Das sag` mal den knapp 13 Millionen Rindviechern. Und das nur in Deutschland! (weltweit: 965 Millionen Scheißerchen!!!) Um diesen unsäglich, supernatural, mega- abenteuerlichen Ausstoß zu messen, werden erneut Gasometer gebaut. Echtkrass! Mancherorts verändert sich auch das Geruchs-Klima. Wohin mit dem Flüssigmist? Inzwischen hat sich das Loch wieder vergrößert. Scheiße!!!
Wenn ein Programm sich hoffnungslos aufgehängt hat (makaber, oder?), kein Warmstart funktioniert (das wurde mit Sicherheit von Warmduscher abgeleitet) wird die Brechstange aus der Werkstadt, eehm Labor geholt. Nachdem Wissenschaftler einen Warmstart erfolglos beim Ozonloch versucht haben, und die Zeit drängt, wird jetzt der sogenannte Kaltstart eingesetzt. Flucht- und Rettungspläne hängen bzw. werden elektronisch verstärkt gesendet. („Schreib `doch einfach: E-Mail“).
Beim Kaltstart wird keine Vorwärmung durchgeführt, ohne dass vorher Druck im Jahreszeitenkreislauf aufgebaut wurde. Einen Kaltstart gibt es nicht nur im Winter. Moment. Da oben ist alles überhitzt. Die Sonne hat keine dunkle Brille mehr auf.
Was bitteschön kann das Wetter dazu?
Über den…
22
In HD treten die eindrucksvoll colorüberlasteten Wetterkarten als Farbstoffe für dunkle Jahreszeiten aus dem Fernseher. Omas Schnittmuster habe ich damals gerne ausgemalt. Das war noch Kunst.
Spontan wurde für die aktuelle Wettervorhersage als Jubiläumsausgabe der x-ten Sendung, ein glutvoll erfolgloser Aufwand im Stil einer retrospektiven Einheitsbrei-Revue aus den 50er-Jahren inszeniert. Indes entwickelte sich der Auftritt beider Wetter-Hähne zum Schicksalsschlag. Einerseits durch Lokale Wetterprognosen, z.B. durch die Anpassung einer großräumigen Prognose an die lokalen Begebenheiten mittels Erfahrungswerten. Andererseits verändertes Freizeitverhalten der Bevölkerung (Outdoorsport zum Beispiel: Snowboarden) bedingt genauere Prognosen: Die Menschen möchten schon am Montag wissen, ob das Wochenendwetter gut ist.
Na dann los. Wodurch auch immer, erzeugte das Meteorologie-Werkzeug, insbesondere für die zeitliche Entwicklung der Zuverlässigkeit von Wetterprognosen, eine abstruse Show. Anzeichen von Wetteränderung, Unwetter, Überschwemmungen forderten Geschmacksverstärker für Obst und Gemüse. Kaum war die Prognose raus, hat das Wetter kräftig abgehustet. Ein uns aus dem TV bekannter Vulkan in Island, Eyjafjallajökull-in Lautschrift: Supercalifragilisticexpialigetisch-, röchelt, wie das für Vulkanier so üblich ist. Bei Magen-Darm-Verstimmungen konnte er nichts mehr bei sich halten, spukt Gift und Galle. „Man, hat der einen Auswurf!“ Fachleute nennen das Lava (wie die Lampen). Osterglocken läuten bereits im Januar. Mit neuem Namen „Kühlschrank-Wind“ kann sich die Kaltfront nicht mit der „Warmes Föhn-Wetter-Prognose“ einigen. Ebenso ergeht es dem Meer. Zuerst schäumt es über vor Freude. Später schlug die Stimmung um in Wut. Die absolut magischste Nummer zeigte das Regen-Radar, das ab sofort auch Flugzeuge auf dem Schirm hat. Zum Schluss versagte die Nebelmaschine. Dünner, mäßiger, starker, dicker Nebel:
so oder so. Ich seh`nix!!!
Unter Zeitdruck, zwischen Hochdruck und Tiefdruck, in dem Wissen, dass die inspizierende Erwartung der Freizeit-Ausbeuter kompromisslos ergebnisorientiert ist, scheiterten die Wetterversager. Weder Instinkt, noch das als kongenialen Abschluss gedachte Feuerwerk in Form eines Wetterleuchtens, erzeugten keine wiedergutmachende Stimmung. Ein Geistesblitz für die letzte Rettung der Situation fehlte. Wetter- Kriminologen sind keine Pyrotechniker! Der Schwamm ist ausgequetscht. Die Benutzerzufriedenheit wurde böse enttäuscht.
Nach dem „Theater-Blamage“ hatte der Wetterfrosch sooon Hals (siehe Bild im Internet) und ging außer Landes. Aus der Umschulung zur „Prinzen-Rolle“ wurde auch nichts. Wer will ihn schon küssen…obwohl …bei seinem Zungenkuss? „Fürs Wetter zuständig, aber nicht verantwortlich.“ Mit dieser Einstellung des Wettereologen, konnte keinesfalls eine seriöse Wetterprognose erstellt werden. Beide „Experten“ sind jetzt erwerbslos. Gründe dafür sind das misslungene Panorama-Varieté inklusive der Wettervorhersage die so sicher ist wie das Pünktlichkeitsversprechen der Verkehrsbetriebe.
Sie leben ab sofort in einer WG mit dem Namen „Wolkenkuckucksheim“. Ein edles Luftschloss! Ha! Für Wetter Gurus ist der richtige Name:
Wetteranen-Gewitterzelle.
Und das passiert nicht nur im April!
Stellen Sie sich unser jetziges Klima ohne Wetter vor. Machen Sie mal eine Reise zum Mond. Sie werden staunen. Glauben Sie nicht?! Am besten fragen Sie die Astronauten nach ihren Erfahrungen.

Das war meine letzte Wetterprognose. Ich lebe jetzt ebenfalls in diesem. Wetterologen-Graupel
Letzte Ausfahrt…“Luftschloss“.

Gute Besserung an das Wetter, auf das du bald aus dem diabolisch rechthaberischen, indiskreten und taktlosen Klimakterium desertierst; abziehst ins Höhentief!
Klick rein, schau nach:

www.wetter.we/woeswelchesgibt

Burkhard Glebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 1 =


Beiträge – Kalender
Oktober 2019
M D M D F S S
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Neue Kommentare