Redaktions Center

Gedichte

Genesung

 

 

                    Genesung

    

                  Seelenqual zieht dir Köperschwäche an.

 

  Beim Körperschmerz beginnst erneut du  Wiederaufstieg.

 

  Stummheit sei ein Beweggrund für das Lied,

 

                                                                 das dir in deine Seele hinein fliest.

 

 

Das Lied sei Flügel für die klare Handlung.

 

Im Atem, der so unablässig scheint,

                                                               

                                                    verbirgt  sich Exspiration – der Tod.

 

Du  grüßt  ihn, wünschst es zu verlängern,

 

                                                        um den nächsten Atemzug nicht zu verpassen und –

 

                                                                            

                                                                               neuen Flügelschwung hier einzuflechten.

 

 

 Das Leben trägt dich weiter –

 

                                                  bis deine  Pflicht  erfüllt  ist.

 

                             

                            Erst  wenn  du  diesen  Liedern   lauschst,

                 

                    kraftvoll belebt sich dein Geist, beflügelnd  und dann…..

                          

                                                ………. verstehest du plötzlich, unversehens –

 

 

 

du handelst mit der Liebesfreude

 

                                            und endlich bist du eigen Selbst geworden.

 

                                                                                                                               S.D.W.

Mein Herz in vier Farben

Mein Herz in 4 Farben

 

Mein Herz, das trägt 4 Farben – Vier Farben trägt mein Herz

Und aus diesen 4 Farben wächst Liebe, Freud und Schmerz

Die Farben, die ich meine, will ich verkünden nun

Sie sind das Rad des Lebens,

Des Werden und Vergehens

Und das wird niemals ruhn!

 

Wiesengrün und morgentaufrisch lacht mein Herz im Frühling

Der Himmel strahlt so herrlich blau –

Wie wundersam und über Nacht hat Gaya alles neu gemacht

Glitzernde Welt im Morgentau

So wie der Seele Flügel wachsen, schwingt sie sich hoch empor

Und aus den Pflanzen zarter Knospen sprießt frisches Grün hervor.

Die Natur deckt ihren Tisch – so wiesengrün und morgentaufrisch.

 

Kornblumenblau und sonnenklar sehnt sich mein Herz im Sommer

Die Sinne stellen sich zur Schau

Schlaflos in schwüler Sommernacht hat Venus uns viel Lust gebracht

Sowohl dem Manne wie der Frau – so honigzart und mitternachtsblau

Die heiße Luft trägt jeden Laut, die Sonne brennt auf heiße Haut

Und der, der kann, der reist geschwind

Zu Meer und Strand im Sommerwind

Dort ist das Leben wunderbar – so kornblumenblau und sonnenklar

 

Kastanienbraun und neblig trüb, so sinnt mein Herz im Herbst

So wie das Laub zur Erde fällt

Wie stürme niedergehen und Regenpfützen stehen

Neigt sich des Menschen lichte Welt

Kastanienbraun und neblig-trüb das was vom Sommer übrig blieb

Das fällt herab zur Erde dann, damit der Mensch es ernten kann

Mein Herz, das ruft nun Werde

Und VergehDas tut am meisten weh

 

Schneeglöckchenweiß und eiskristall-klar wacht mein Herz im Winter

So wie die Welt sich in sich selbst versenkt

Sieht auch der Mensch die bittre Wahrheit manchmal mit viel zu großer Klarheit

Wohin sein Schicksal ihn nun lenkt

Des Todes Schatten steht schon da dunkel und schwarz und viel zu nah

Wohl dem, den dann die Liebe träg-

Ein Herz neben dem seinen schlägt

Dann glänzt die Wahrheit wunderbar, schneeglöckchenweiß und eiskristall-klar

 

Alexa B.

 

Beiträge – Kalender
Oktober 2019
M D M D F S S
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Neue Kommentare