Redaktions Center

Informatives

Booksharing

Booksharing

Schon wieder ein englisches Wort, das sich in die Deutsche Sprache eingeschlichen hat. Dabei steckt eine gute Idee – zum ersten Mal im Jahr 2000, in kleinen urbanen Orten der USA entstanden – dahinter. Ähnlich wie beim Carsharing, werden Gegenstände durch Tauschen, Verleihen oder Verschenken, entweder über das Internet oder an bestimmten Orten im öffentlichen Raum für alle Interessierten zugänglich (nichtkommerzieller Teilhabe am Wirtschaftsgeschehen auf Gegenseitigkeit). Das kostenfreie gegenseitige zur Verfügung stellen bzw. Nutzen von Büchern kommt dadurch Menschen zu Gute, die sich finanziell keine Bücher leisten können oder/und zum Lesen angeregt werden. Booksharing (dt: „gemeinsames Nutzen von Büchern“) bietet die Möglichkeiten – als Austausch oder „Geschenk“ – Bücher zu entnehmen ohne sie ersetzen zu müssen, Bücher, die nicht mehr gelesen werden in einer der öffentlichen Bücherschränke oder Regale (in kirchlichen, öffentlichen Einrichtungen und sozialen Bereichen) zu stellen.

In den 1990er-Jahren entstand die Idee der Bücherschränke, die jederzeit und öffentlich zugänglich sein sollten, um den Austausch von Literatur zu fördern. Den Startschuss gab eine künstlerische Installation (ab 1991 durch das Aktionskünstler-Duo Clegg & Guttmann, erstmals in Graz, auch in Mainz), Ende der 90er als „kostenlose Freiluft-Bibliothek“ in Darmstadt und Hannover.

Seit 2013 fährt Hamburg eine Erfolgsgeschichte – in Kooperation mit dem Gebrauchtwarenhaus „Stilbruch“ – die ca. 400.000 Bücher von 2010 bis 2013 an die Hamburger Verkehrsbetriebe geliefert haben. Wöchentlich werden bis zu 2000 Bücher auf etwa 130 Linienbusse in rotlackierte Bücherregale verteilt. Andere kreative Ideen sind ausgemusterte und umgebaute Telefonzellen, die als Bücherzellen in verschiedenen Städten stehen oder in einem alten Trafohäuschen.

 

Über soziale Netzwerke und Internetplattformen wird Bookcrossing genutzt, denn die Auswahl ist riesengroß. Hier werden Bücher verliehen oder/und verschenkt, eigene Bücher können auf ihrer gebuchten Reise mittels Identitätsnummer (BCID/BookCrossing-ID-Nummer) verfolgt werden. Jedes Buch hat eine „Web-Unterseite“, in die der Leser Kommentare schreiben kann. Eine Datenbank verwaltet und organisiert das alles. Circa 10 Millionen Bücher sind ständig weltweit im Umlauf.

Hier sind die führenden 10 BookCrossing Länder:

  1. USA                                                              6. Kanada
  2. Deutschland                                                7. Australien
  3. Vereinigtes Königreich                              8.Frankreich
  4. Niederlande                                                 9. Finnland
  5. Portugal                                                       10. Spanien

 

Der Ideenreichtum und die Kreativität von Buchliebhabern haben dazu geführt, noch weitere Gelegenheiten zu nutzen wie Internet, Bookray, Bookbox, Bookspiral bis zur Kombination mit Geocaching (als Tauschgegenstand), Bücher zu tauschen. Anbieter, die ihre wertvolleren Bücher gezielt anbieten möchten, können diese direkt an Bookcrosser innerhalb von Diskussionsforen verleihen.

Bevor Ihre Bücher verstauben, das „Bücherregal“ in der Toilette zu voll ist (als Toilettenpapier ist es zu hart), im Keller verschimmeln oder/und Sie gerne anderen lesefreudigen Menschen etwas Gutes tun wollen, stellen Sie die Bücher in einen Bücherschrank oder geben Sie sie an soziale Einrichtungen.

Burkhard Glebe

Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Booksharing   https://de.wikipedia.org/wiki/Bookcrossing  http://www.bookcrossing.de/

Pokemon Go

Pokemon Go

ein Hype, ein Segen, ein Fluch?

Schon8 seit einigen Wochen sieht man immer wieder ganze Horden von Menschen – meist zwischen 12 und 45 – die noch exzessiver auf ihr Handy starren, als es alle noch vor wenigen Monaten gemacht haben.

Der Grund dafür ist das neue Handyspiel Pokemon Go, zur Verfügung gestellt von der Firma Niantic.

 

Wie schon im gleichnamigen Anime Pokemon kann man dank dieser App in die Fußstapfen des Trainers Ash treten. Der Clou bei der ganzen Sache ist: Man muss rausgehen, sich bewegen, die Pokemon (Pocket Monster) aufspüren und ihnen manchmal sogar hinterherlaufen.

Auch kann man nebenbei Eier ausbrüten, in denen sich Pokemon befinden – eben das funktioniert allerdings nur, wenn man je nach Ei 2, 5 oder 10 Kilometer zu Fuß zurückgelegt hat. „Zu Fuß“ bezeic9hnet „langsamer als 13 km/h“, das ist vom Spielmacher so festgesetzt – daher sieht man oft Fahrradfahrer, die im Schneckentempo mit Handy in der Hand dabei sind, ihre Eier auszubrüten. Es wird auch immer die zurückgelegte Strecke angezeigt, damit man weiß, wie viele hundert Meter man noch braucht, bis die neue Errungenschaft schlüpft.

 

Worum geht’s? Ganz leicht:

10Man sieht sich selbst, bzw. den Avatar, den man sich zu Beginn des Spieles erstellt, in Echtzeit auf einer Karte herumlaufen. Diese Karte stützt sich auf die Daten von Google Maps, daher ist die Umgebung die, in der man sich wirklich bewegt.

Alles, was bei Google Maps irgendwie markiert ist – als historisch, besonders oder als spezielles Gebäude – ist entweder ein Pokestop oder eine Arena.11

Besonders ist noch zu erwähnen, dass das Fangen auch deswegen großen Spaß macht, weil hier mit „Augmented Reality“ (AR) gearbeitet wird. Sie anzuschalten ist zwar ein sehr schneller Tod für den Akku des Handys, aber man kann tolle Fotos schießen!

12                                                      13         14

Natürlich ist es auch möglich, diese Funktion abzuschalten – das schont den Akku und hat den Vorteil, dass das anvisierte Pokemon immer in der Mitte des Bildschirms bleibt. So ist es leichter, es zu fangen.

15

Bleiben noch die Arenen.

Es gibt drei verschiedenfarbige Teams: Blau (Weisheit), Rot (Wagemut) und Gelb (Intuition). Diese Teamzugehörigkeit ist nur wichtig, wenn man vor hat, in einer Arena zu kämpfen.

17

Eine Arena, die noch nicht beansprucht ist, leuchtet weiß, und man kann ein Pokemon seiner Wahl (natürlich nur eines, das man gefangen hat und das sich im Besitz befindet) dort lassen, um die Arena für sein Team einzunehmen. Sie leuchtet dann in der Teamfarbe. Nun können andere, die demselben Team angehören, eins der eigenen Pokemon zur Unterstützung da lassen, damit die Arena stärker ist. Oder ein Mitglied einer anderen Teamfarbe kann mit einem seiner Pokemon die Arena angreifen, um sie einzunehmen. Wenn er siegreich ist, nimmt die Arena sofort die Farbe seines Teams an.

Da stellt sich nun die Frage: Ist das Spiel nun gut oder schlecht? Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass es, wenn es um diese Sache geht, keine Grautöne gibt. Die Einen sind total begeisterte Fans, die gern den ganzen Tag mit dem Handy in der Hand durch die Welt laufen würden, die Anderen sind total dagegen und halten das alles für Quatsch, albern und ja, sogar für gefährlich.

Wenn man bedenkt, dass es mittlerweile Überfälle, Leichenfunde und Autounfälle gab… dass sich Menschen kopflos in Gebiete begeben haben, in denen mit scharfer Munition geschossen wurde und schnelle Züge fuhren… das alles ist sicherlich ein Contra.

Allerdings muss man dazu ganz klar sagen: Jeder Mensch ist selbst dafür verantwortlich, hin und wieder den Blick vom Handy zu heben und auf seine Umgebung zu achten, und nur, weil manche nicht dazu in der Lage sind, sollte man nicht jeden verteufeln, der das Spiel mag.

Der Vorteil liegt ganz klar darin, dass die Leute rausgehen, sich bewegen, frische Luft riechen und Vitamin D entwickeln… manche zum ersten Mal seit Jahren.

Traurig, aber wahr.

Pokemon hat da ein Wenig den Nerv der fitnessbewussten Zeit getroffen und ermöglicht es, sogar absoluten Sportmuffeln noch Spaß an der stundenlangen Herumspaziererei zu bereiten.

18

EV und IV

Zwei auf den ersten Blick gleiche Pokémon unterscheiden sich teilweise stark voneinander. Dafür verantwortlich sind die sogenannten EV (External Values/Externe Werte) und IV (Internal Values/External Values). Beide Werte beeinflussen die Stärke eines Pokémon, unterscheiden sich aber in Ihrer Sichtbarkeit. EV sind für die Spieler sichtbar, während IV intern im Spiel verwendete Werte sind, welche nur durch Tricks und viel Rechenarbeit aufdeckbar sind. Zu den EVs gehören Werte wie die Anzahl der Trefferpunkte eines Pokémon sowie das Combar Rating (CP). Das Problem: Ein Pokémon mit höherem CP ist nicht automatisch das bessere. Das Combat Rating ergibt sich aus vier IVs Eins davon ist vom Spieler beeinflussbar, das Level des Pokémon. Die drei anderen IV sind Stärke, Verteidigung und Ausdauer. Ein Pokémon hat bei jedem dieser Attribute einen Wert von 0 bis 15. Perfekt wäre also ein 15-15-15 Pokémon, ein 0-0-0 wird daher niemals einen Blumentopf gewinnen können. Es gibt Internetseiten, welche mithilfe der EV in der Lage sind einzuschätzen, welche IV ein Pokémon hat. Diese Seiten sind leicht mit Google auffindbar.

19Doch was bringt das? Viele Trainer entwickeln ihr Pokémon mit dem höchsten CP oder verwenden ihr Sternenstaub auf eben jenes. Perfektionisten suchen jedoch nach ihrem Pokémon mit den Besten IV und verstärken dieses. Ihr Endresultat wird am Ende um einiges stärker sein. Bei einem Level 30 Dragoran macht der Unterschied am Ende gerne 500CP extra aus. Das lohnt sich!

Profitip: Pokémon behalten Ihre IV nach einer Entwicklung. Es kann sich also lohnen, ein unentwickeltes starkes Pokémon einem bereits entwickelten Pokémon vorzuziehen, obwohl das unentwickelte zusätzliche Kosten für die Weiterentwicklung mit sich bringt.

Der Evoli Trick

Evolis sind besondere Pokémon. Im Gegensatz zu Ihrem Artgenossen entwickelt sich dieses Pokémon in eines von Drei verschiedenen Entwicklungen, statt einer festen Entwicklungsfolge zu folgen. Die drei Entwicklungen sind Flamara, Aquana und Blitza. Letztgenanntes stellt das schwächste der Drei dar, während Aquana trotz der vergangenen Abschwächungen zu den stärksten Pokémon überhaupt zählt. Man würde also am liebsten auswählen, welche Entwicklung Evoli durchlebt. Doch geht das?

Die Antwort lautet: Einmal. Im Anime von Pokémon wird Evoli in einer Episode besonders behandelt. Die Folge nennt sich Die ungleichen Brüder. In dieser Episode treten drei Brüder mit je einer 20Entwicklung von Evoli auf. Sparky (Blitza), Pyro (Flamara) und Rainer (Aquana) sind die Brüder. Gibt man einem Evoli nun vor seiner Entwicklung in Pokémon GO einen dieser Spitznamen, so entwickelt sich Evoli in dieselbe Entwicklung, die der Bruder mit demselben Namen aus dieser Folge sein Eigen nennt. Der Trick funktioniert allerdings nur ein einziges Mal, deshalb sollte man sich gut überlegen, für welches Evoli man den Trick verwenden möchte.

Profitip: Ein Evoli mit hohen IVs Rainer nennen und zu Aquana entwickeln. Dieses Pokémon ist in der Lage, schon auf niedrigen Stufen Arenen alleine effektiv anzugreifen.

 Das Glücksei

21Einige Gegenstände in Pokémon GO erhält man nur durch Stufenaufstiege und Echtgeld. Wer Echtgeld sparen möchte, sollte daher seine besonderen Gegenstände möglichst effektiv einsetzen. Hervorstechend aus dieser Liste ist das Glücksei. Das Ei verdoppelt 30 Minuten lang jede Erfahrung, welche gewonnen wird. Durch die stark begrenzte Zeit möchte man daher möglichst viele Erfahrungspunkte in der Zeit bekommen, wie möglich. Das Problem: Pokémon erscheinen zufällig, sind weit auf der Karte verteilt und Pokéstops haben mit der Wartezeit von 5 Minuten zu wenig wert.

Die Lösung: Entwicklungen. Entwicklungen lassen sich gut steuern, man kann die Bonbons der Pokémon vorher ansammeln und für ein Glücksei aufsparen. Jede Entwicklung bringt 500 Erfahrungspunkte, unabhängig von den Kosten der Entwicklung. Taubsi, Hornliu und Raupy brauchen bspw. nur 12 Bonbons für eine Entwicklung, während ein Traumato bspw. gleich 50 Bonbons schluckt. Aus diesem Grund ein Tipp: Lasst niemals Taubsis stehen, weil ihr denkt, sie sind schwach. Sie sind die besten Erfahrungsquellen. Sie sind häufig auffindbar, leicht zu fangen und schnell zu entwickeln.

Ein Taubsi bringt beim fangen 3 Bonbons, ein weiteres beim Entwickeln und ein Letztes beim Verschicken. Bei 12 benötigten Bonbons wäre das eine Entwicklung aller 3 Taubsis. Das sind jedes Mal 500 Erfahrungspunkte plus 500 weitere während der Verwendung des Glückseis.

Mit einer stabilen Verbindung schafft man in 30 Minuten etwa 45 Entwicklungen. Mehr sind aufgrund der langen Animationen kaum möglich. 45 Entwicklungen entsprächen 540 Taubsi Bonbons. Schickt man die 45 resultieren Taubogas anschließend weg, sind es nur 505 Bonbons. Und weitere 45 Bonbons kann man abziehen, wenn man bedenkt, dass man für jede Entwicklung ein weiteres bekommt. Schlussendlich benötigt man also 460 Bonbons und 45 Taubsis. Um das zu erreichen, müssen insgesamt 127 Taubsis gefangen werden. Das klingt viel, allerdings sind die Vögel so häufig, dass sich das innerhalb von wenigen Tagen schaffen lässt. Außerdem kann man Hornlius und Raupys wie bereits erwähnt als Ersatz nutzen, sodass am Ende eine Summe dieser Arten ebenfalls ausreicht.

22

 

Profitip: Hat man noch Entwicklungen anderer Pokémon übrig, welche noch nicht entdeckt wurden, sollte man diese vor den Taubsis entwickeln. Auch die Bonuserfahrung für neue Pokémon Spezies wird verdoppelt, sodass noch etwas mehr aus dem Ei herausgequetscht werden kann.

 

23

Geocaching

Geocaching- Die Schnitzeljagd für Erwachsene ( und auch Kinder )

Seit drei Monaten bin ich aktive Geocacherin (kurz: Cacher).3
Vor vier Jahren versuchte eine gute Freundin mich schon einmal dazu zu bringen,  aber ich fand es damals echt furchtbar.
Wie kann man mit einem Handy durch die Gegend laufen und irgendwelche Dosen suchen?!
Für diejenigen, die nicht wissen, was Geocaching ist, hier eine kleine Erklärung.

  • Geocaching ist eine Schnitzeljagd für Erwachsene
  • Man sucht mittels Koordinaten einen Ort auf, an dem jemand eine Dose versteckt hat
  • Man trägt sich in das sogenannte Logbuch und loggt seinen Besuch danach auf der Geocaching. com Seite

Das sind die grundlegendsten Regeln des Cachens, natürlich gibt es auch noch mehr.
Menschen, die zum Beispiel keine Geocacher sind, heißen Muggels.
Für mich ist Cachen immer eine gute Gelegenheit heraus zu gehen und mich zu bewegen.
Die Suche macht Spaß und hat man letztendlich eine Dose gefunden, freut man sich wie ein kleines Kind an Weihnachten.
Natürlich gibt es auch Tage, an denen man mal nichts findet, man ist wahnsinnig enttäuscht und versucht sein Glück am nächsten Tag sofort wieder.
Ich habe jetzt auch meine ersten eigenen Dosen versteckt und war super stolz, als ich die ersten positiven Resonanzen bekam.

Bei einem Cache gibt es verschiedene Wertungen. Zum Beispiel die Schwierigkeitswertung, sie geht von 1; 1,5; -5. Die Schwierigkeit kann man selbst festlegen, es gibt Kriterien, wie man sie richtig einstufen kann. Die Stufe 1( D1)  ist zum Beispiel, wenn man einen Cache schnell findet oder den Behälter leicht öffnen kann.
Stufe 5 (D5) ist, wenn der Cache schwer zu finden ist, ein Mystery Rätsel sehr schwer zu lösen ist oder ein Cachebehälter schwer zu öffnen ist.4

Dann gibt es noch die Geländewertung; auch hier geht die Einstufung von 1-5, immer in 0,5 Schritten.
Geländewertung 1 (T1) ist die einfachste. Bei dieser Wertung ist der Cache für jedermann zugänglich, zum Beispiel auch für Rollstuhlfahrer oder Kinder. Die Caches liegen meist nah einer Straße oder einem Weg, wo die asphaltierten Wege nicht verlassen werden müssen.
Die Geländewertung 5 (T5) ist die schwierigste Wertung und ich bin ganz ehrlich, ich traue mich da noch nicht dran.
Bei dieser Wertung ist meistens Klettern angesagt. Oft braucht man für T5 Caches eine Kletterausrüstung, weil man anders nicht an den Cache gelangen kann. Ob Bäume, Laternenmäste, Brücken…man glaubt gar nicht, was sich manche Menschen einfallen lassen.
Alles was zwischen T1-T5 liegt, kann auch schon schwierig sein, nur bei T5 ist die Gefährlichkeit am 5höchsten und oft liest man in den Beschreibungen, dass man solche nur machen soll, wenn man es sich selbst wirklich zutraut.

Natürlich müssen die Logbücher in einem wasserdichten Behälter versteckt werden, auch da gibt es unterschiedliche.
Die Größen der Behälter sind folgende:

  • Nano (winziger Behälter, Durchmesser meist unter 1 cm, der lediglich einen kleinen Zettel als Logbuch enthält)
  • Micro (sehr kleine Behälter, die häufig nur einen Zettel und Stift enthalten, oft Filmdosen)
  • Petling (Rohling einer PET-Flasche)
  • Small (Kleine Behälter, die neben einem Logbuch noch Platz für kleinere Gegenstände bieten)
  • Regular (Geocache mittlerer Größe, der Platz für mehrere Trackables oder Tauschgegenstände bietet. Behälter dieser Größe können von einem bis zu mehreren Litern Inhalt fassen)
  • Large (große Behälter, die ein Maximum an Platz bieten und somit außergewöhnliche Tauschobjekte fassen können)

Ihr seht, dass es eine Menge an Möglichkeiten gibt, einen Cache zu verstecken. Es macht wirklich unheimlich viel Spaß, wobei ich sagen muss, dass ich persönlich Nanos hasse.
Man findet sie nur sehr schwer, oft sind sie auch magnetisch und unter irgendwelche Metallzäune gehangen, ich habe schon mal eine Stunde nach so einem kleinen Teil gesucht. Dazu sei gesagt, dass ich nicht der geduldigste Mensch bin. J

Was man natürlich als Cacher auch wissen sollte, welche Arten von Caches es gibt.

  • Traditionelle Geocaches (die Position des Verstecks wird direkt angegeben)
  • Multi-Caches (mehrstufige Caches, bei denen man mehrere Orte mit Hinweisen auf den nächsten Ort oder das eigentliche Versteck aufsuchen muss)
  • Mystery-Caches (im Vorfeld muss recherchiert und geknobelt werden)
  • Virtuelle Caches (weder ein Behälter noch ein Logbuch ist vorhanden)
  • Earth Cache ( meist mit Fotolog, als Beweis, dass man vor Ort war)
  • Wherigo Caches (bei Annäherung an einzelne Orte kann man bestimmte Bilder oder Texte mit Aufgaben anzeigen oder Sounds abspielen; der Anwender kann selbst entscheiden, in welcher Reihenfolge er einzelne Stationen besucht)
  • Event Cache (eine Veranstaltung, die zu einem bestimmten Zeitpunkt beginnt, und repräsentiert den sozialen Aspekt beim Geocaching; ein Treffen von Geocachern, die sich über das gemeinsame Hobby austauschen)
  • Nacht Cache (in der Regel als Multi-Cache oder (Multi-)Rätsel-Cache ausgelegt; nur bei Dunkelheit auffindbar. Die Stationen bzw. das Final haben Reflektoren, blinkende LEDs, akustische Signalgeber, Lichtschranken, Wecker oder andere technische Spielereien. Manche Nachtcaches erfordern spezielle Geräte wie beispielsweise ein Nachtsichtgerät, Metalldetektoren, Funkgeräte oder eine UV-Leuchte, um die Hinweise zu finden)

Ich liebe zum Beispiel den Nacht Cache. Diese Art von Cache ist wirklich aufregend und manchmal auch sehr schwierig. Ich kann jedem empfehlen, der Lust hat, in das Thema Geocaching herein zu schnuppern, einen Nacht Cache zu machen.

Neben dem Cache gibt es die Trackables (kurz: TB). Trackables haben meistens eine Mission, sie wollen an einen bestimmten Ort reisen, ein bestimmtes Land besuchen oder oder oder…
Sie werden von Geocachern aus den Cachebehältern mitgenommen und irgendwann wieder abgelegt, damit der nächste Cacher ihn mitnehmen kann und den TB so seinem Ziel etwas näher bringen kann.
Jeder TB ist durch eine Ziffer- oder Zahlenfolge identifizierbar und wird online registriert, damit man immer nachvollziehen kann, wem der TB gehört und was für eine Mission er hat.
Unterscheiden tun sich TBs im Folgenden.
Es gibt die Travel- Bugs, die in Form einer Hundemarke sind. An diese Anhänger kann man Gegenstände hängen und sie auf Reisen schicken, wie ich oben bereits erläutert habe.
Mittlerweile gibt es auch Aufkleber, die man an sein Auto kleben kann, oder Bilder, die man sich auf Klamotten etc. nähen kann.6
Man kann einen TB auch nur discovern, d.h. man nimmt ihn nicht mit, ist ja auch schwer, wenn er als Aufkleber an einem Auto klebt.
Discovern bedeutet so viel wie, dass man ihn gesehen hat.
Dann gibt es noch die zweite Art von TBs, nämlich die Geocoins. Geocoins sind eine Art Mediallen in unterschiedlichen Größen und Arten.
Leider werden Geocoins nicht mehr viel auf Reisen verschickt, weil sie häufig von anderen Cachern mitgenommen wurden und nie wieder auftauchten.
Anhand der Karte, die man in seinem Profil nachverfolgen kann, kann man so sehen, wo der TB schon überall war und wie viel Kilometer er schon hinter sich hat.

Geocacher haben ihren eigenen Jargon, hier die bekanntesten Worte.

  • Besserverstecker (ein Geocacher, der den Behälter an einem anderen, vermeintlich „besseren“ Ort platziert oder umfangreicher tarnt als ursprünglich vom Owner vorgesehen)
  • Cacherautobahn ( deutlich sichtbare Trampelpfade , die den Weg zum Cachefinal zeigen, meistens unbeabsichtigt)
  • CITO ((Cache in Trash out)- Initiative, um die Natur von Müll etc. zu befreien)
  • Owner ( der Besitzer eines Caches; man hat den Cache gelegt)
  • DFDC ( „Danke für den Cache“, wird als Logeintrag geschrieben, um dem Owner des Caches zu danken, dass er diesen Cache gelegt hat)
  • TFTC ( engl. Variante von DFDC)
  • DNF ( „Do not find“, bedeutet, dass man einen Cache nicht gefunden hat, dies wird auch in einem Logeintrag vermerkt )
  • FTF ( „ First to find“, der erste Finder eines neu veröffentlichten Geocaches )
  • STF ( „Second to find“)
  • TTF ( „Third to find“ )
  • Hint („Hinweis“, weist darauf hin, wo der Cache liegen kann, was für eine Tarnung er hat etc. )
  • Muggel (Nicht Geocacher)
  • Powertrail ( Menge an dicht beieinander liegenden Geocaches)
  • Sissicacher ( Cacher, die sich ungern schmutzig machen)
  • Spoiler ( ein Foto oder ein Hinweis, der das direkt Final eines Caches verrät)
  • Trauma- Cache ( ein Cache, den man trotz mehrfachem Suchen, nicht finden kann)

Das sind die grundlegendsten Worte, die ein Cacher tagtäglich benutzt.

Ich kann jedem empfehlen, der sich langweilt und sich selbst fragt, was er in seiner Freizeit machen könnte, dieses Hobby einfach einmal auszuprobieren.
Es gibt diverse Foren, in denen man Leute „treffen“ kann, sich austauschen kann oder auch Termine vereinbaren, an denen man sich trifft und zusammen cachen geht.
Also, falls ihr Leute seht, die mit ihrem Handy in der Hand durch die Gegend laufen, manchmal auch zickzack laufen und immer einen Kugelschreiber dabei haben- dann sind es Geocacher.
Für alle, die dieses Hobby mal ausprobieren wollen- ich wünsche euch viel Spaß und Happy Hunting.

D.B.

Textquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Geocaching

Bildquelle: eigene Bilder ( selbst gemachte )

Psychologie

Psychologie
Psychologie bedeutet übersetzt „ Seelenhauch, Seele, Gemüt“.
Die Psychologie erforscht das Erleben und Verhalten des Menschen, seine Entwicklung im Leben und die innerlichen und äußerlichen Ursachen dafür.
Psychologie ist eine eigenständige akademische Disziplin und besteht sein Anfang des 19. Jahrhunderts.
Die Grundlagenfächer sind  folgende:

  • Allgemeine Psychologie:
  • Erforschung allgemeiner gültiger Gesetzesmäßigkeiten in psychischen Funktionsbereichen
  • Kognition
  • Wahrnehmung
  • Lernen
  • Gedächtnis
  • Denken
  • Problemlösung
  • Bewusstsein/ Aufmerksamkeit

 

  • Entwicklungspsychologie:
  • Psychische Wandlung von der Empfängnis bis zum Tod
  • Faktoren der Entwicklung ( Anlage und Umwelt )
  • Entwicklungsstufen
  • Entwicklung der Wahrnehmung
  • Psychomotorik

 

  • Sozialpsychologie:
  • Auswirkung sozialer Interaktionen auf Gedanken, Gefühle und Verhalten des Menschen
  • Wahrnehmung von Personen und Situationen
  • Vorurteile
  • Soziale Aspekte der Emotionen ( z.B. Aggression)
  • Kommunikation

Die Psychologie beschäftigt sich mit der Seele des Menschen und es gibt zahlreiche psychische Störungen.
Die Störungen äußern sich in krankhaften Beeinträchtigungen der Wahrnehmung, des Denkens, des Fühlens, des Verhaltens und der sozialen Beziehungen.
Die Verbreitung von psychischen Störungen ist groß; weltweit ist jeder vierte Arztbesucher von einer psychischen Störung betroffen.
Außerdem sind es die häufigsten Beratungsanlässe in allgemeinen Praxen und sind die vierthäufigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen.
Auch bei den Geschlechtern erkennt man unterschiedliche Merkmale der psychischen Störungen.
Bei Jungen bis zum 10. Lebensjahr sind diese Störungen häufiger, als bei Mädchen; allerdings treten sie bei Mädchen häufiger auf, wenn die Pubertät beginnt.

Welche psychischen Störungen treten bei Männern häufiger auf?

    • Alkoholstörungen
    • Hyperkinetische Störungen ( z.B. ADHS)
    • Frühkindlicher Autismus
    • Entwicklungsstörungen
    • Störungen des Sozialverhaltens
      • Asperger Syndrom
      • Ticstörung
      • Landau- Kleffner Syndrom

Welche psychischen Störungen treten bei Frauen häufiger auf?

        • Angststörungen ( Agoraphobie, Panik)
        • Unipolare Störung
        • Psychotische Störungen
        • Posttraumatische Belastungsstörungen
        • Somatoforme Störungen
        • Anorexia nervos/ Bullimia nervosa
        • Körperdysmorphe Störung
        • Rett- Syndrom

Welche psychischen Störungen treten bei beiden Geschlechtern gleich häufig auf?

        • Zwangsstörungen
        • Bipolare Störungen
        • Depressionen
        • Schizophrenie
        • Soziale Phobie

Aber was bedeuten diese Störungen eigentlich? Was für Merkmale haben sie?

        • Alkoholstörung bedeutet die Abhängigkeit von der psychotropen Substanz Ethanol
        • ADHS bedeutet eine Verhaltensstörung und eine emotionale Störung
        • Frühkindlicher Autismus bedeutet tiefgreifende Entwicklungsstörungen
        • Störung des Sozialverhaltens bedeutet auffällige Verhaltensweisen ( dissozial, aggressiv)
        • Asperger Syndrom bedeutet eine Schwäche der sozialen Interaktion und Kommunikation; der Betroffene erkennt keine Mimik, Gestik oder Blickkontakt der anderen Personen
        • Ticstörung bedeutet kurze, unwillkürliche, regelmäßige oder unregelmäßige, wiederkehrende motorische Kontraktionen einzelner Muskeln oder Muskelgruppen
        • Landau-Kleffner Syndrom bedeutet eine seltene Kombination aus Sprachstörungen und Epilepsie
        • Zwangsstörung bedeutet ein innerer Dran, bestimmte Dinge zu denken und/oder zu tun
        • Bipolare Störung bedeutet manisch-depressiv; ständiges auf- und ab der psychischen Verfassung
        • Schizophrenie bedeutet Persönlichkeitsspaltung ( z.B. innere Stimmen), Wahn, Verfolgung und anhaltende Halluzinationen
        • Soziale Phobie bedeutet soziale Angststörungen: Angst in sozialen Situationen im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen und sich peinlich oder beschämend zu verhalten
        • Angststörung bedeutet übertriebende, unspezifische Angst oder konkrete Furcht vor einem Objekt oder vor Situationen; Panikstörung
        • Psychotische Störung zählt zu der Krankheit der Schizophrenie
        • Posttraumatische Belastungsstörung bedeutet ein psychisches Trauma zu haben (schwere Unfälle, Missbrauch etc.)
        • Somatoforme Störung bedeutet körperliche Beschwerden zu haben, die aber nicht organischen Ursprungs sind
        • Anorexia nervosa bedeutet eine nervlich bedingte Appetitlosigkeit
        • Bullimia nervosa bedeutet , dass man viel isst und es dann wieder erbricht
        • Dysmorphophobie bedeutet eine Störung der Wahrnehmung des eigenen Leibes

 Textquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Psychologie

                    https://de.wikipedia.org/wiki/Psychische_St%C3%B6rung                                                                                                       D.B.

Interessante Fakten Stadt Essen

Interessante Fakten über unsere Stadt

Wir alle leben in ihr- der Stadt Essen, doch was wissen wir eigentlich über sie?!
Ich habe ein paar interessante Fakten über Essen herausgefunden, die ich persönlich alle überhaupt nicht wusste.

Essen ist in vielen Dingen mit einer der führenden Städte Deutschlands oder auch Europas

  • Die Lichtburg hat mit 1250 Plätzen in einem Saal den größten Kinosaal Deutschlands
  • Das Cinemaxx ist mit 5370 Plätzen und 16 Sälen das größte Multiplex Kino Deutschlands
  • Mit ca.580.000 Einwohnern ist Essen die 4. größte Stadt in NRW und die 9. größte Stadt Deutschlands
  • Das Essener Rathaus ist mit einer Höhe von 106 Metern und ca. 100.000 m³ umbauten Raum, eines der größten Rathäuser Deutschlands, eine Zeitlang sogar Europas
  • Essen ist die drittgrünste Stadt Deutschlands; Hannover ist auf Platz 1, Magdeburg auf Platz 2
  • Essen hat eine Fläche von ca.9.300 Hektar, davon sind ca. 3.500 Hektar Waldflächen , 44% der Stadt sind grün
  • Die Villa Hügel ist mit 269 Räumen und 8100 qm Wohn-und Nutzfläche, das größte Wohnhaus Deutschlands
  • Die Pferdemesse „Equitana“ ist mit ca. 220.000 Besuchern jedes Jahr die weltweit größte Pferdemesse
  • Die Limbecker Straße war die erste Fußgängerzone Deutschlands, sie wurde 1927 eröffnet
  • Der Limbecker Platz ist die größte, innerstädtische Shopping Mall:
  • 200 Geschäfte und Restaurants auf 70.000 qm
  • 10.2009 Eröffnung, die Schaufensterfront beträgt ca. 300m
  • Im Essener Domschatz steht die goldene Madonna, das älteste und vollplastische Marienbildnis der Welt
  • Mit ca. 3,5 Millionen qm Bürofläche, ist Essen einer der wichtigsten Bürostandorte Deutschlands
  • Der Deichmannsitz in Essen- Borbeck ist der größte Schuheinzelhändler Europas
  • Der erste Essener Bahnanschluss erfolgte 1847 in Altenessen

Weitere Fakten:

  • Der städtische Fußballverein RWE , gewann 1953 den DFB-Pokal und wurde 1955 Deutscher Meister
  • 1958 wurde das Bistum Essen eröffnet, das sogenannte Ruhr –Bistum
  • Das Essener Stadtgebiet beträgt ca. 210,31 qm
  • Der Baldeneysee wurde 1933 angelegt; er ist 8 km lang und sein Rundkurs beträgt ca. 14 km
  • Die Essener City beherbergt ca. 700 Warenhäuser, Boutiquen und Einzelhandelsgeschäfte
  • 157 Ärzte versorgen ca. 100.000 Essener
  • Im Vergleich: der Bundesdurchschnitt liegt bei 160 Ärzten je 100.000 Einwohner
  • 000 Essener Bürgern stehen 96 Krankenhausbetten zur Verfügung
  • Im Vergleich: im Bundesdurchschnitt liegt die Zahl bei 64 Betten, im NRW Durchschnitt bei 71 Betten
  • Studenten aus 130 verschiedenen Nationen studieren an der Universität Duisburg- Essen
  • Die Stadt Essen verzeichnet im Jahr ca. 1,3 Millionen Hotelübernachtungen
  • Die Entsorgungsbetriebe der Stadt fahren über 300.000 Haushalte ab täglich 735 Tonnen Hausmüll
  • Der Essener Norden kauft hauptsächlich in Altenessen ein
  • Allee Center mit 75 Läden; Einzelhandel und Gastronomie
  • Das Straßennetz umfasst ca. 1600 km, ein Viertel davon sind Hauptstraßen
  • Die S-Bahnen des VRR fahren 26 Bahnhöfe und Halteplätze an

Bekannte Firmen mit Hauptsitz in Essen:

  • RWE AG             ( ist ein in Essen börsennotierter Energieversorgungskonzern)
  • Hochtief AG        ( börsennotierter Baukonzern mit Sitz in Essen)
  • Deichmann          ( Europas größter Schuhhändler)
  • Aldi- Nord            ( Discounter und Abkürzung für der Namen Albrecht Diskont)
  • Steag  ( Steinkohlen-Elektrizität AG fünftgrößter deutscher Stromerzeuger)
  • Evonik Industries AG ( börsennotiertes Unternehmen der Spezialchemie)
  • Schenker AG  ( DB Mobility Logistics AG)
  • Eon-Ruhrgas             (ist der größte deutsche Energiekonzern und hauptsächlich im europäischen Gas- und  Elektrizitätsgeschäft tätig)

 
Bekannte Künstler aus Essen:

  • Atze Schröder ( am 27. September 1965 in Essen-Kray geboren ist eine Kunstfigur aus der deutschen Comedyszene)
  • Ingo Appelt ( am 20. April in Essen geboren ist ein deutscher Komiker)
  • Diether Krebs ( am August 1947 in Essen geboren, deutscher Schauspieler, Kabarettist und Komiker, 4. Januar 2000 in Hamburg gestorben)
  • Marie- Luise Marjahn ( am 9. August 1940 in Essen geboren, deutsche Schauspielerin bekannt geworden, als die Mutter der Nation, Helga Beimer, aus der Fernsehserie „Lindenstraße“)
  • Heinz Rühmann ( am 7. März 1902 in Essen geboren war deutscher Schauspieler, sein Durchbruch war 1930 mit „Die drei von der Tankstelle“)
  • Ralf Richter ( am 17. August 1957 in Essen geboren, deutscher Schauspieler, seine erste große Rolle war in Wolfgang Petersens „Das Boot“, seine wohl bekannteste als Ruhrpott-Prolet in „Bang Boom Bang“)
  • Helmut Rahn ( am August 1929 in Essen und am 14. August 2003 ebenda gestorben, Fußballer bei Rot-Weiß Essen 1951-59, als Nationalspieler wurde er 1954 berühmt, als er das Siegtor gegen Ungarn geschossen hatte. Aufgrund seiner Fähigkeiten als Führungsspieler trug er den Spitznamen „Der Boss“)
  • Otto Rehhagel ( am 9. August 1938 in Essen geboren, deutscher Fußballspieler und –trainer)
  • Jens Lehmann ( am 10. November in Essen geboren, deutscher Fußballtorwart, bei der Fußball-WM 2006 konnte er beim Elfmeterschießen zwei Strafstöße von Argentinien halten, Deutschland gewann 5:3)

D.B.

Sparen durch Lebensmittelsonderposten

Sparen durch Lebensmittelsonderposten

Tagchen!

Ich will sparen, immer! Wer noch? Leider sind eure Finger für mich unsichtbar. 😉

Kleine Freuden machen das Leben aus und eben einen Teil dieser kleinen Freuden erlebe ich tatsächlich, wenn ich in Prospekten oder so Angebote zu Lebensmitteln und Co. sehe und dabei einiges sparen kann. Vorausgesetzt natürlich, es ist wirklich günstiger als der Normalpreis und es trifft meinen Geschmack. Das ist immer wieder super.

An meinem früheren Wohnort gab es damals mal einen Laden, wo man einiges an Münzen und Scheinen sparen konnte. Und auch in Essen habe ich mittlerweile einen solchen Laden entdeckt.

Diese Läden nennen sich „Sonderposten-Lebensmittelmarkt“. Das sind Läden, die teilweise palettenweise Lebensmittel dort rumstehen haben und zu wirklich günstigen Preisen verkaufen. Entweder in größeren Mengen oder auch einzeln.

Die Gründe für den günstigen Preis können unterschiedlich sein:

  • Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist nicht mehr weit entfernt
  • Die Ware stammt aus dem Ausland
  • Verpackungsmäkel
  • Falsche Etikettierung
  • Restposten

Das ist ein Wahnsinn, was Einzelhändler nicht mehr in die Regale stellen, teils wegen Kleinigkeiten….
Und eben jene Lebensmittel verkaufen solche Läden teils sehr stark reduziert als Sonderposten.

Was könnt ihr dort alles finden?

  • Milchprodukte (Joghurt, Milch, Käse etc.)
  • Fleischprodukte (Rind, Schwein, Geflügel, von verpackt bis hin zu frisch vom Metzger!)
  • Getränke (teils Import, teils Großmengen)
  • Süßigkeiten (Kekse, Pralinen, Schokolade, Weingummi etc.)
  • Wurstwaren (Entweder als Scheiben oder dicke Rollen zum selber schneiden)
  • Tiefkühlware (Torten, Backwaren, Pizzen, Fleisch, Eis)
  • Nudeln & Co. (auch Pesto, Pastasaucen)
  • Aufstriche
  • Waschmittel (auch Shampoos etc.)

Bei meinem Sonderpostenmarkt wird das ganze Kühlsortiment wie Wurst/Fleisch, Käse, Joghurts in einem separaten, frei begehbaren Kühlraum gelagert, in Regalen oder Boxen.
Oftmals ist es Markenware, allerdings zu Preisen, die ich so im regulären Supermarkt noch nie gesehen hab.

Letztens kaufte ich mit meiner Mutter zusammen 1 Kilo Frankfurter Würstchen… für unglaubliche 3,50 €. Im Supermarkt bekommt man 600 Gramm für diesen Preis, vorausgesetzt sie sind im Angebot und runter gesetzt. Was war denn nun fehlerhaft bei den Würstchen?
Sie waren noch länger haltbar, sahen noch astrein aus und schmeckten auch so. Der Haken lag daran, dass sie falsch verpackt bzw. abgezählt wurden. Statt den angegebenen 20 Würstchen waren nämlich 24 drin. So gesehen haben wir also 1,2 Kilo Frankfurter Würstchen für 3,50 € bekommen. Abgewogen habe ich sie allerdings nicht, aber es waren genug. 😉
Das machte für uns beide jeweils 12 Würstchen (600g) für 1,75 €. Irre.

Gestern war ich wieder in einem solchen Laden einkaufen. Nicht viel, aber etwas.

Meine Ausbeute war:

– 4x 100g Schinkenbockwurst (Marke) für 1,50 €,  kostet im Supermarkt 1,90 €

– 3x 6er Pack Kinderquarkdessert (kennt ihr!) für exakt 1,00 €. Nicht für ein Sechserpack, sondern für alle 18 Quarkbecherchen zusammen! Haltbar bis Mitte Mai, kommen zwar aus dem Ausland, schmecken aber genauso wie die Dinger hier, hab‘s probiert.

– 1x 6er Pack Immunsystem-Joghurtdrink Vanille (Marke) für 1,00 €, statt 1,99 € im Supermarkt. Letztens hatten sie sogar ein Angebot:
3x 6er Packs für 2 €. Im Supermarkt wären das mal eben 6 € gewesen.

– 1x Joghurtmilchshakedrink (250ml) Erdbeere der gleichen Marke, allerdings aus dem Ausland – für 0,79 €.

– 1x Mini-Kabanossis (2x200g) für 1 €, statt 1,99 € im Supermarkt/Discounter.

Bezahlt habe ich insgesamt 5,29 €, im Supermarkt oder Discounter wäre ich für haargenau dieselben Artikel mindestens einen Zehner losgeworden. Das waren Ersparnisse von 50 %. Das ist verdammt viel!

Gefräßig wie ich bin, nehm ich manchmal auch größere Mengen mit, wenn sie denn lang genug haltbar sind und ich absehen kann, die Sachen rechtzeitig zu verzehren und diese nicht in den Müll wandern.
Gestern waren da z.B 20x 100g Bockwürste, also 2 Kilo – für 6,00 €. Rechnet mal die 400g Bockwürste aus dem Supermarkt auf 2000g hoch, inklusive Preis, dann werdet ihr feststellen, dass ihr locker 3-4 Euro sparen könnt.
Natürlich sind 2 Kilogramm Bockwurst eher was für einen Mehrpersonenhaushalt oder ihr seid wirklich sehr gute Esser. Zur Not aber kann man es auch aufteilen, wie es meine Mutter und ich getan haben.

Noch ein Beispiel gefällig? Im Angebot war dort letztens 3x500g Markenquark mit Vanillegeschmack, wo keiner so wie dieser schmeckt. Im regulären Supermarkt bezahlt man für diesen Quark (500g) 1,49 €. Hier hätten mich gleich drei davon exakt 2 Euro gekostet. Sie waren auch noch 2-3 Wochen haltbar, genug Zeit also, um sie auch noch verzehren zu können. Das wären 2,50 € Ersparnis gewesen, alleine nur bei dem Quark! Solche Angebote hat der Laden, wo ich einkaufe, übrigens oft. Nimm 3, zahle 1-2 €.

Die Produkte, die sie anbieten, variieren wöchentlich, je nachdem, was sie halt rein bekommen. Finde ich sehr gut, denn das bringt auch einiges an Abwechslung und man freut sich, wenn es immer wieder mal etwas anderes gibt, wo man ein dickes Schnäppchen machen kann.
Apropos Schnäppchen: Wie es überall ist, sind natürlich auch hier und da Produkte, die nicht unbedingt günstiger, sondern gelegentlich auch teurer sind als im Supermarkt. Nudeln jeglicher Art gehören bei meinem Laden dazu. Sie sind allerdings auch aus dem Ausland und ich habe keine Ahnung, wie der Herstellerpreis üblicherweise ist.
(Ich kaufe immer die billigsten Nudeln beim Discounter, da ich bislang absolut keinen Unterschied zu teuren Markennudeln feststellen konnte, aber ich bin auch kein Nudelexperte.)

Vielleicht habt ihr vorher nie etwas von diesen Lebensmittel-Sonderpostenläden gehört und mir war es nun ein Anliegen, euch davon zu erzählen, da ich persönlich sehr begeistert davon bin!

Solltet ihr Interesse haben, schaut doch mal im Internet nach, ob sich nicht vielleicht ein solcher Laden bei euch in der Nähe befindet.
Wenn ihr aber vielleicht noch fragen habt, so schreibt uns doch einfach eine E-Mail. Wenn wir die Frage beantworten können, tun wir das auch.
Demnächst wird es einen weiteren Artikel zum Thema Lebensmittel geben – die Rede ist von Foodsharing.

Bis dahin sage ich Tschüss!
Genießt die Sonne, sofern sie scheint!

Ein besonderer Dank geht übrigens an JK, die mich beim Austragen erst auf diesen Laden aufmerksam gemacht hat! Also: Danke Janina 😀

Euer Tom

Wissenswertes über Ostern

20

Bald ist es wieder so weit, Freunde. Ostersonntag, der Tag des Festes der Auferstehung Jesu, findet am 27. März statt.
Früh dieses Jahr? Doch immer noch später als der 23. März, das ist seit der Messung 1900 der früheste Ostersonntag bisher gewesen. Der späteste war übrigens am 25. April.
Die unterschiedlichsten Zeiten für den Ostersonntag ergeben sich daraus, dass dieser immer am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond begangen wird – also immer zwischen dem 22.03. und 25.04.
Der Physiker und Mathematiker Carl Friedrich Gauß stellte mal eine Formel auf, die dann auch passenderweise Gaußsche Osterformel heißt, mit der man das Osterdatum berechnen kann… allerdings ist sie derart komplex, dass sie schrittweise in Gleichungen nacheinander ausgerechnet wird.

Woher genau das Wort „Ostern“ kommt, ist ein Thema, über das sich erhitzte Gemüter schon mal streiten können. Es könnte vom mittelhochdeutschen „Urständ“ kommen, das frei gesprochen in etwa „Auferstehung“ bedeutet.
Es könnte auch durch „Ostara“, der germanischen Fruchtbarkeitsgöttin inspiriert sein. Im Frühling und gerade zu Ostern geht es sehr um Erneuerung, Vermehrung, Wiederauferstehung. Der Hase wird ihr als heiliges Tier zugeschrieben, auch das ist also durchaus passend.
Was denn nun der Hase an sich eigentlich mit diesem Feiertag zu tun hat, ist ohnehin nicht belegt oder erklärt. Natürlich gibt es Theorien, und eine der Bekanntesten ist: Der Hase vermehrt sich rasend schnell, also ist er perfekt als Sinnbild für ein Fest, bei dem es um Erneuerung und Fruchtbarkeit geht.

Doch ist es tatsächlich nicht überall der Hase, der für Ostern steht.
Selbst in Deutschland haben wir mehrere Boten: In Thüringen werden die Eier vom Storch gebracht, und der Fuchs macht das Selbe in Teilen Westfalens und Hessens.
International gibt es so einiges: Die Osterhenne kennt man in Tirol, das Osterküken in Schweden und die Schweiz wird vom Kuckuck beliefert.
Die Karibik dagegen glaubt fest an den Osterfisch.
In Australien hat der Hase leider keinen guten Ruf. Im 18. Jahrhundert wurde er dort von Europäern eingeschleppt, und da es kaum natürliche Feinde gab, vermehrte er sich rasend schnell und zerstörte den natürlichen Lebensraum vieler einheimischer Kleintiere und Vögel, die daraufhin ausstarben. Daher wurde ihm Anfang der Neunziger Jahre der  Oster-Bilby an die Seite gestellt. Bilbys leiden sehr unter der Hasenpopulation, und der Erlös der verkauften Schokoladen-Bilbys kommt einer Organisation zugute, die sich um die Erhaltung und Nachzucht dieser Tiere bemüht.

Ganz ohne Fauna kommen Österreich und Frankreich aus, denn da erzählt man den Kindern, dass die Kirchenglocken am Karfreitag nach Rom fliegen und auf dem Rückweg Süßigkeiten mitbringen, die sie dann verstecken.

Gefährlich werden die Glocken allerdings am Ostersonntag in Flandern – doosterbilbyrt heißt es, des Teufels Großmutter hätte aus Rache für ein kaputtes Ei in ihrem Nacken einen Fluch ausgesprochen, der jedem, der die Glocken beim Läuten beobachtet, drei Tage lang einen steifen Hals beschert.
Überhaupt sind Osterbräuche anderer Länder interessant – bei uns ist es ja Gang und Gäbe, bunte Hühnereier und Schokolade zu verstecken und zu suchen. Studien haben übrigens ergeben, dass das in unserer hektischen Zeit gut fürs Familiengefühl ist.

Doch schauen wir mal um die Welt, was da so überall zu diesen Festtagen los ist.

In Bosterall1ulgarien zum Beispiel werden keine Eier gesucht, sondern geworfen – am besten an Kirchenmauern oder auf Verwandte.
Die Philippiner packen ihre Kinder mitten beim Läuten der Kirchenglocken am Kopf und ziehen sie daran hoch – das soll den Kleinen beim Wachsen helfen.

In Brasilien stehen dafür lauter Puppen aus Stroh an allen Straßen. Vorbeigehende können sie beschimpfen, treten, prügeln – ihre ganze Wut raus lassen. Die Puppen stehen sinnbildlich für Judas, die Wut des Volkes für seine Strafe.

Das schwedische Ostern wird mit Feuerwerk und Osterfeuer gefeiert – und am Gründonnerstag laufen die Kinder als Osterweiber verkleidet mit langen Röcken und Kopftüchern von Haus zu Haus. Sie bekommen im Tausch gegen selbstgemachte Osterbilder Süßigkeiten.
Auch wird dort geglaubt, wenn es junge Frauen im Schutze der Nacht ungesehen schaffen, aus einer Quelle Wasser zu schöpfen und ihren Liebsten damit zu besprenkeln, verfällt er ihnen auf der Stelle.
In Finnland will man an den Empfang, der Jesus in Jerusalem zuteilwurde, erinnern. Als er aosterall2nkam, streuten die Bewohner jubelnd Palmenzweige, da Palmen als heilige Bäume galten.
Weil Palmen in nichttropischen Gegenden aber eher rar sind, verpassen sich die Finnen stellvertretend gegenseitig leichte Klapse mit Birkenruten.
Am Ostersonntag dann ziehen Kinder lärmend mit Trommeln und Tröten herum und verkünden damit das Ende der Trauerzeit.
Klapse mit der Rute, dieses Mal aber mit welchen, die selbstgemacht und mit Blumen und Bändern geschmückt sind, gibt es auch in Tschechien, der Slowakei, Rumänien und Ungarn.
Dort bespritzen die Männer die Frauen mit Wasser (in Ungarn mit Parfum), um ihre Schönheit und Gesundheit für ein weiteres Jahr zu sichern. Danach kommen die Ruten zum Einsatz.
Der Lohn für diese sorgenvolle Geste ist dann ein buntes Ei oder ein wenig Geld, das die Frau zum Dank hergibt.
Dieser Brauch ist nur ein Wenig heikel, wenn eine Frau vergessen wird – will ja niemand eine beleidigte Rachegöttin erschaffen.
In manchen Gegenden ist es den Frauen möglich, sich noch am gleichen Nachmittag oder Tags darauf für die Rutenklapse zu revanchieren, indem sie die Männer mit einem Eimer kalten Wassers übergießen.
21

Zum Schluss noch Kuriositäten, Fakten und unnützes Wissen rund ums Fest:

  • In Australien schöpfen Verlobte zu Ostern fließendes Wasser und heben es auf, um sich an ihrem Hochzeitstag gleich vor der Hochzeit gegenseitig damit zu besprenkeln. Das verheißt ihnen stetes Glück in der Ehe.
  • Es gibt tatsächlich einen Hasen, der Eier legt! Der Seehase, auch Lumpfisch genannt, laicht in der Osterzeit im deutschen Wattenmeer der Nordseeküste. Zwar sind seine Eier als „deutscher Kaviar“ bekannt, allerdings dürften sie sehr von den klassischen Ostereiern abweichen.
  • Im italienischen Perugia versuchte ein Mann, um die Hand seiner Angebeteten anzuhalten, indem osterall3er den Verlobungsring in das Innere eines Schokoladeneis verarbeiten ließ. Leider war das Ei aus Zartbitterschokolade, die sie nicht mochte. Also tauschte sie es gegen ein Vollmilchei um. Darüber dürfte sich der feurige Italiener nicht eben gefreut haben.
  • Einer Umfrage nach sind bei deutschen Männern die beliebtesten Hasen Bugs Bunny auf Platz eins, danach der Duracellhase und Klopfer, Bambis grauer kleiner Freund auf der Drei.
  • Das teuerste je verkaufte Fabergé-Ei kam im Londoner Auktionshaus Christie`s für 9.579.500 Dollar unter den Hammer. Der Zuschlag für das „Winter-Ei“ war nach nur 10 Minuten erteilt.
  • In Hongkong dagegen wurde das teuerste Ei der Welt versteigert: Es handelte sich um ein Stück aus reinen weißen 118-Karat-Diamanten und brachte ganze 30 Millionen Dollar ein
  • 1722 wurde die Osterinsel von dem Niederländer Jakob Roggeveen am Ostersonntag entdeckt und erhielt deswegen ihren Namen.
  • Im Weißen Haus in Washington findet zu Ostern jährlich das „White House Easter Egg Roll“ statt – ein Spiel, bei dem Kinder die Eier mit Löffeln vor sich her rollen. Alle Teilnehmer erhalten ein Holzei, auf dem Michelle und Barack Obama unterschrieben haben.
  • Araucaner und Javanesische Zwerghühner (beides Hühnerrassen) legen türkisblaue Eier. Das geht auf einen „Gendefekt“ zurück.
  • Alfred Hitchcock, der Regisseur solcher gruseligen Klassiker wie „Das Fenster zum Hof“, „Psycho“ oder „Die Vögel“, hatte eine extreme Abneigung gegen Eier. Auf die Frage, ob er Furcht vor ihnen empfindet, sagte er: „Schlimmer als fürchten: Sie ekeln mich an. Dieses kleine, runde, weiße Ding ganz ohne Löcher. Hat man jemals etwas Widerlicheres gesehen als ein Eidotter, das seine gelbe Flüssigkeit verschüttet? Blut ist fröhlich rot. Dotter dagegen ist gelb, ekelig. Ich hab das noch nie probiert“
  • Wahrsagekunst aus Eiern nennt man „Ovomantie“. Schon die alten Römer und Germanen setzten das Eierorakel ein, und noch heute wird sie in Teilen von Asien, besonders in Nordostindien, praktiziert.
  • Während ein Hühnerei in 6-7 Minuten komplett hartgekocht ist, braucht ein Straußenei satte 40 Minuten dafür.
  • Der jährliche Ostersegen des Papstes wird von ihosterall4m in über 60 Sprachen verkündet.

JK

Grafiken: ©JK
Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Ostern

Schon gewusst – Gemischtes rund um das Thema Tod und ähnlich

Schon gewusst – Gemischtes rund um das Thema Tod und ähnlich

  • George W. Bush Junior begnadigte nur einen einzigen Mann: Henry Lee Lucas. Dieser sorgte für Aufsehen, da er etliche Morde zugab (an manchen Tagen waren es nur 3, an anderen über 200), die Geständnisse wahlweise zurücknahm oder wieder zugab. Während einer seiner Haftstrafen wurde er wegen Überfüllung (!) des Gefängnisses entlassen.

 

  • Armin Meiwes, der „Kannibale von Rotenburg“, stammt ursprünglich aus Essen.

 

  • Ein „Psychopath“ ist per Definition in der psychiatrischen/forensischen Forschung nicht zwangsweise ein verrückter Mörder oder ähnlicher Straftäter. Vielmehr entscheidet die persönliche Lebensgeschichte darüber, ob ein Psychopath kriminell wird. Im Genauen ist Psychopathie eine Persönlichkeitsstörung, die unter Anderem mit fehlender Empathiefähigkeit verbunden ist. Trotz Allem kann man davon ausgehen, dass sich auch in sehr hohen Positionen und einigen Chefetagen Psychopathen befinden, da eine gewisse Rücksichtslosigkeit für bestimmte Posten karrierefördernd ist.

 

  • Dennis Hawver wurde 2014 im US-Bundesstaat Kansas die Anwaltslizenz entzogen, weil er für den eigenen Mandanten die Todesstrafe forderte (Grund: unerklärliche Inkompetenz). Dass er seinen Mandanten als „geübten Todesschützen“ betitelte, ist vielleicht eine Auszeichnung für dessen Treffsicherheit, aber weniger für Mr. Hawvers anwaltliches Geschick zu sehen. Hoffen wir einfach, dass er sein Vorhaben „Gemüse anzubauen“ etwas erfolgreicher umsetzen kann. 😉

 

  • Kannibalismus ist in Deutschland kein Straftatbestand

 

  • Tödlicher Reiskuchen: Jedes Jahr zu Neujahr ersticken in Japan Menschen an dem klebrigen Reiskuchen (Mochi), der auch in der Neujahressuppe enthalten ist. Es gilt als besonders glücksbringend möglichst viel davon zu Essen. Da der Mochi aber so unglaublich klebrig ist, sterben jedes Jahr vor allem ältere Menschen beim Mochiessen. Trotz Tipps zum gefahrloseren Genuss von Mochi gab es 2015 neun Tote.

 

  • Jedes Mal, wenn in einem Land der Welt die Todesstrafe abgeschafft wird, wird das Kolosseum für 48 Stunden in verschiedenen Farben erleuchtet.

 

  • Der 1930 durch die Gaskammer hingerichtete Robert H. White antwortete auf die Frage nach seinem letzten Wunsch mit einem sprichwörtlichen Galgenhumor, dass ihm in dieser Lage nur eine Gasmaske etwas brächte.

 

  • Sean Beans Sterbequote in seinen bisherigen Filmen liegt bei 35 % er starb in 25 von seinen 70 Filmen.

 

  • Die Trauerfarbe in Asien ist Weiß.

A.R. Quelle: Internet

Das Jahr 2016 – Die kleine Übersicht

Das Jahr 2016 – Die kleine Übersicht
12
Wieder ein Jahr vorbei, und wieder steht ein neues Jahr an. 2016. Was wird passieren? Leider wird wohl immer noch niemand Zuckerwattebäume erfinden, und wieder werd ich nach dem alltäglichen Aufwachen feststellen, dass ich immer noch kein Einhorn bin.
Und doch ereignen sich Dinge, weil sie bereits fest stehen. Zum Beispiel ist 2016 ein Schaltjahr, der Februar wird 29 Tage haben, und alle, die an diesem Tag geboren sind, werden endlich wieder offiziell älter.
Es ist das chinesische Jahr des Feueraffen.

Auch in anderen Sparten tut sich was:
Die Olympischen Sommerspiele (XXXI, also 31) werden in Rio de Janeiro stattfinden. Wir können demnach die Olympioniken zwischen dem 05. und 21. August wieder schwitzen sehen. Drücken wir den deutschen Teilnehmern auf jeden Fall die Daumen!

Natürlich gilt das auch für Nico Rosberg, Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg, die für ihre Teams an der 67. Saison der Formel-1-Weltmeisterschaft teilnehmen.

Mit den Mädels vom DFB können wir noch am 03.04. und am 21.05. mitfiebern, denn dann tragen sie ihr Halbfinale und Finale für den DFB-Pokal aus.
Bei den Jungs findet das Viertelfinale am 09./10.02. statt, das Halbfinale am 19./20.04. und das Finale dann schließlich am 21.05. in Berlin.
Und Juni bis Juli freuen wir uns natürlich auf die EM und wünschen unserer Mannschaft alles Gute, viel Erfolg und viele, viele Tore!

Politische Termine hat Hessen einzuhalten, denn am 06.03. finden dort die Kommunalwahlen statt. Außerdem wird Österreich im Frühjahr einen neuen Bundespräsidenten wählen müssen, und am 18.12. bekommen die USA einen neuen, den 45., Präsidenten. Ahoi, Obama, und danke für den Fisch!
Der Oscar wird zum 88. Mal verliehen, und das aller Wahrscheinlichkeit nach um den 28.02. herum im Dolby Theatre in Los Angeles. Da dort ja immer die Erfolge des Vorjahres ausgezeichnet werden, hat die Crew um Jennifer Lawrence mit dem letzten Teil der Panem-Saga – und die siebte Schlacht im neuesten Film über die Star Wars bestimmt eine gute14 Chance auf den einen oder anderen Preis.
Ebenfalls im Februar, vom 11. bis zum 21., findet die 66. Berlinale statt. Die Filmbeiträge stehen zwar noch nicht fest, doch Michael Ballhaus, ein in Deutschland und den USA erfolgreicher Kameramann,  wird den Goldenen Ehrenbären erhalten und Meryl Streep ist zum ersten Mal die Präsidentin der Jury.
Am 06.02. findet die 51. Verleihung der Goldenen Kamera in der Hamburger Messe statt.
Und der Deutsche Musical Theater Preis wird im September zum 3. Mal verliehen. 13 Preisträger werden damit für ihre Leistungen im Musical-Bereich ausgezeichnet.

Sonnenfinsternisse werden am 09.03. über dem Pazifischen Ozean und am 01.09. über Zentralafrika stattfinden.
Am 09.05. gibt es einen Merkurtransit, das heißt, der Merkur wird sich aus Erdsicht von links nach rechts vor die Sonne schieben. Gegen 16:56 Uhr wird er sich voraussichtlich genau in der Mitte der Sonne befinden. In Nordeuropa wird der Merkur kurz vor dem Sonnenuntergang gegen 20:41 Uhr wieder aus dem Sonnenlicht austreten, in Südeuropa dagegen wird man den Austritt aufgrund des frühen Sonnenunterganges nicht sehen können.
Auch der Mensch hat wieder einige Male seine interstellaren Pfoten im Spiel, so wird zum Beispiel aller Voraussicht nach im März die InSight-Mission gestartet. Es wird ein Lander, also ein Fahrzeug, auf dem Mars abgesetzt. Er soll die Gesteinsschichten bis zum Marskern untersuchen. Die Hoffnung ist, dass man mit diesen Daten ein besseres Verständnis um die Entstehung erdähnlicher Planeten und unseres Mondes erlangen kann.

Au15s diesem Wissen Macht ziehen werden aber wohl nicht mehr die, deren Todestag sich jährt, wie zum Beispiel William Shakespeare, der vor 400 Jahren am 03.03. starb.
Agatha Christie´s 40. Todestag ist am 12.01., Katharina die Große starb vor 220 Jahren am 17.11., und Buster Keaton, den ich persönlich sehr, sehr gern mag, hat am 01.02. schon seinen 50. Todestag. „Der Musterschüler“ und „7 Chancen“ sind für mich noch immer großartige Filme. 16

Ihre 60. Geburtstage dagegen feiern am 03.01. Mel Gibson und am 16.09. der Las Vegas Haus-und-Hof-Zauberer David Copperfield.
50 werden die Damen Cindy Crawford am 20.02. und Andrea Berg am 28.01.

Und was gibt es sonst?
Da wären noch verschiedene „heute ist Tag der…“-Tage. Im Januar geht’s hinaus für den Winterspaß, denn am 18.01. ist der „Welttag des Schneemannes“. Zeit für ins Gesicht gesteckte Mohrrüben und eiskalte Finger! Die kann man sich dann aber schnell wieder wärmen lassen, am besten am 21.01., denn dann ist der „Weltknuddeltag“. Umarmt eure Freunde, die Familie und euer Knautschkissen!
Im Februar begehen die maskulinen Mitglieder unserer Bevölkerung am 03. den „Tag der männlichen Körperpflege“ – natürlich dürfen die Damen beim Rücken rasieren oder Nackenhaare nachschneiden behilflich sein.
Im März kann uns am 16. nichts passieren, denn dann ist der „Alles-was-du-machst-ist-richtig-Tag“. Quark mit Ketchup essen? Richtig. Mit Schuhen unter die Dusche? Richtig. Auch fluoreszierendes Haarspray benutzen und unter Schwarzlicht einen Breakdance hinlegen ist an diesem Tag absolut richtig! Wenn uns irgendeine unserer Aktivitäten so richtig gut gefallen hat, können wir uns auf den 26. freuen und sie einfach zu einer neuen Religion erheben, denn dann ist der „Erfinde-deinen-eigenen-Feiertag-Tag“. Sollte uns das alles allerdings zu sehr ermüdet haben, kann das am 18.03. zum „Weltschlaftag“ zelebriert werden.
Der 09. Februar dagegen kann dein Tag werden, wenn du mit der Entscheidung deiner Eltern schon immer total unzufrieden warst, denn dann begehen wir den „Gib-dir-einen-Namen-Tag“. Und wenn du Angst hast, ihnen deine neue Anrede mitzuteilen, warte bis zum 14. und lass einen Witz mit einfließen, denn dann ist der „Momente-des-Lachens-Tag“.
Am 05.05. sollten wir besonders daran denken, gerade nach dem Klogang, dem Einkauf oder einfach nach dem Lesen mal das Waschbecken zu benutzen, denn dann ist der „Tag der Handhygiene“. Leider danach, aber super für Schmutzfinken und Umweltbewusste, ist am 29.05. der „Lerne-wie-Kompostieren-geht-Tag“. Das finde ich nützlich, denn ich persönlich habe keine Ahnung vom Kompostieren, aber wenn es schon einen eigenen Tag dafür gibt, werde ich mich zumindest mal in das Thema einlesen.
Im Juni hoffe ich, dass am 09. alle Menschen, die genau so reden können wie er, es auch tun werden, denn dann ist „Donald Duck-Tag“. Wie gern könnte ich ihn nachahmen!
Der 14.06. ist der „Welt-Blutspendetag“, und wir alle sollten ihn begehen, um an die zu denken, die unsere Hilfe dringend brauchen. Schließlich ist diese Situation für keinen von uns ausgeschlossen, und wenn wir eine Transfusion benötigen, sind wir froh, wenn wir nicht lange warten müssen.
Schön wird dann wieder der 06.07., denn dann ist „Welt-Kuss-Tag“, und es wird Zeit, die Lippen für süße Tierbabies, den Müllmann und das Lieblingsspielzeug zu spitzen. Natürlich dürfen es auch die Freunde sein, allerdings begehen wir mit ihnen noch am 30. nur zu gern den „Tag der Freundschaft“.
Im August ist am 13. der große Tag für alle Linkshänder, denn dann ist, wie ich es nun unglücklich formuliert habe, der „Linkshändertag“. Ned Flanders wird sich freuen!17
Am 09.09. wird es Zeit, das Kuscheltier mal zu verwöhnen, denn dann ist „Teddybärentag“. Rauswerfen darf man ihn aber am 11.09. nicht, selbst wenn man der Aktivität des „Mach-dein-Bett-Tages“ nachgeht. Und belohnen kann man sich für all das Bettenmachen dann einen Tag später, denn am 12.09. ist der wunderbare „Tag des Schokomilchshakes“. Yammy.

Im Oktober freuen wir uns am 05. auf den „Mach-etwas-Nettes-Tag“. Es ist dann mal wieder so weit, sich mit einem heißen Tee unter eine Decke zu kuscheln und gemütlich in einem superguten Buch zu schmökern. Der 25. ist der „Weltnudeltag“, yeah, Spaghetti Bolognese!
Am 09.11. ist es nicht schlimm, wenn man ein wenig durchdreht, denn dann ist der „Das-Chaos-nimmt-kein-Ende-Tag“. Stress vorprogrammiert! Aber wenn jemand beginnt, vor Ärger unverständlich vor sich hin zu brabbeln, dann soll er das doch drei Tage durchhalten, denn am 12.11. ist der „Tag der Zungenbrecher“, und es fällt dann eh nicht mehr weiter auf.
Hygiene wird wieder zum „Putz-deinen-Kühlschrank-Tag“ großgeschrieben, der ist dann am 15.11. .
Und Im Dezember ist nicht nur Nikolaus und Weihnachten, nein, auch die Pastafari können sich auf den 19.12. freuen, denn dann begehen wir den „Sprich-wie-ein-Pirat-Tag“.

Natürlich gibt es noch unzählige weitere bedeutungsvolle Tage, und wer sich dafür interessiert, kann sämtliche Jahresereignisse unter http://www.dra.de/online/hinweisdienste/jahrestage/jt_2016.pdf nachlesen. Hier hab ich nun nur einen kleinen Ausschnitt zusammengefügt, und ich hoffe, ich konnte jemandem den „Ach?“-Effekt entlocken.

Sollte dem so sein: Juchu! Und wenn nicht: Hmbrgl. Alles in Allem wünsche ich dennoch euch und uns ein wundervolles, erfolgreiches und gesundes Jahr 2016!18

Interessantes über die Zahl 111 und weitere Schnapszahlen

Interessantes über die Zahl 111 und weitere Schnapszahlen

Hallo ihr Lieben,

ihr wisst ja, dass wir diesen Monat die 111. Ausgabe „feiern“ und natürlich darf da ein Artikel über diese Zahl-  und weitere Schnapszahlen-  nicht fehlen.
Einige von euch haben bestimmt mitbekommen, dass zurzeit ein Fußballrekord aufgestellt werden soll. Der FC Hamburg Berg will gegen den VFL Wallhaben 111 Stunden Fußball spielen, na, wir sind gespannt.
Oder wusstet ihr, dass der größte, braune geschliffene Diamant der Earth Star ist und 111,8 Karat beträgt? Ich wusste es nicht, aber diesen Earth Star würde ich gerne besitzen.
In diesem Jahr werden auch mehrere 111. Geburtstage gefeiert! Der Fußballverein Arminia Bielefeld wird 111, genauso wie die Limonadenmarke Sinalco.
Wer kennt Sinalco nicht, aber wer hätte gedacht, dass sie schon so alt ist?! „ Die Sinalco schmeckt, die Sinalco schmeckt, die Sinalco, nalco, nalco schmeckt.“
Auch in einem bekannten Film kommt diese Zahl vor, nämlich in „Der Herr der Ringe“. Im ersten Teil feiert Bilbo Beutlin seinen 111. Geburtstag. Wow, wer würde nicht gerne mit 111 Jahren noch so agil sein und durch die Gegend wandern.
Ein Sportwagen der Marke Mercedes Benz heißt C111.
Aber es gibt ganz viele Rekorde, die mit dieser Zahl in Verbindung stehen, ich selbst war sehr überrascht, wie viele!
Zum Beispiel lasen Jugendliche 111 Stunden die Bibel öffentlich vor. Dieser Rekord wurde international aufgestellt. Die Frage, die ich mir dazu stelle- wer hat das verfolgt und ist dabei nicht eingeschlafen?!
Ein Österreicher stellte einen Rekord für sich selbst auf – er trank 111 Maß auf den Wiesn in sechszehn Tagen. Na ja, jedem das Seine, aber die Kopfschmerzen ließen bestimmt nicht lange auf sich warten. J
Der größte Hund der Welt heißt Zeus. Zeus lebt im US- Staat Michigan und ist vom Fuss bis zum Widerrist 111,8 cm groß! Manch ein Pony ist kleiner. * staun staun*
Der schwerste Hund der Welt, leider weiß ich nicht, woher er kam, wog 111 kg. Oh man, wenn der sich auf seinen Besitzer legte, um zu „kuscheln“, musste dieser bestimmt Angst haben, dass ihm seine Knochen erhalten bleiben.
In Schleswig- Holstein wurde ein Rekordhecht gefangen; an der Angel hing ein 111 cm Hecht.
Im Jahre 2015 ist die älteste Frau in Deutschland gestorben, ratet mal, wie alt sie wurde: richtig, sie wurde 111.
Im Jahre 2014 war der älteste Mann der Welt der Japaner Sakari Momoi, er war zum derzeitigen Zeitpunkt 111.
Ein sehr fantastisches Ereignis ist in den USA zu sehen, genauer gesagt in Kalifornien. Dort brennt seit 111 Jahren ein und dieselbe Glühbirne in einer Feuerwache! An dem Tag, wo sie kaputt geht, wird bestimmt getrauert.
Einen Weltrekord im Küssen stellte ein Berliner Mann auf: er küsste in einer Minute 111 Frauen. Wow, das sollte man ihm mal nachmachen.
In diesem Jahr bewerben sich 111 Gastronomiebetriebe um die begehrte Plakette „ Gastliches Haus“, dies ist ein neuer Rekord.
Im Jahre 2011 gab es einen Rekord beim Super Bowl in Amerika. 111 Mio. Zuschauer schauten die Übertragung im Fernsehen, das gab es bis dahin noch nie!
Im Jahr 2015 stellten 111 Kunstradfahrer einen neuen Rekord auf: sie gestalteten eine Show, in der alle 111 zusammen auftraten.
Einen Weltrekord stellten 22 Menschen im Alter von 7-80 Jahre auf: sie gingen mit nackten Füßen über einen Glutteppich von 111 Metern. Na, die Blasen, die sie danach an den Füßen hatten, waren dieses Ereignis wohl wert.
In Tschechien wurden Solarkollektoren der Solarenergie in 111 Metern Höhe gebaut.
In Fürth raste ein Autofahrer mit 111 Stundenkilometern durch die Innenstadt und stellte somit, wohl unwissend, einen Rekord auf. Wow, er hat einen Rekord, aber wahrscheinlich keinen Führerschein mehr.  😉
Aber außer der 111 gibt es natürlich noch jede Menge anderer Schnapszahlen, ein paar interessante Fakten habe ich dazu noch gefunden.
Die Einzelhandelskette „Netto“ feiert dieses Jahr seinen 33. Geburtstag. Wir gratulieren herzlichst.
Am 22.10.2010 wurde in Wolfsburg der 111.111.111 Volkswagen produziert.
Am 11.11.11. heirateten mehr Paare als an sonstigen Datum. Nun, wer glaubt, dass es Glück bringt, warum nicht. J
Genauso wurden an diesem Tag doppelt so viele Kaiserschnitte in Kliniken durchgeführt, als an normalen Tagen.
Am 19.11.2015 wurde im Chemnitzer Rabenstein Klinikum das 55.555 Baby geboren. Ohhhhh, wie süß. J
Am 23.01.2016 wanderte ein 83-jähirger Mann zum 7777 Mal auf den Gipfel des Brockens im Harz. Eine erstaunliche Leistung finde ich, vor allem mit 83 Jahren noch dort hinauf zu steigen.
Die Meißner Schwerter  Brauerei feierte am 11.04.2015 den 555. Geburtstag.
Ein paar Deutsche Männer stellten einen Rekord auf: sie bauten eine 1111 Meter lange Kette aus Bierdeckeln.
Wundert es uns, dass es von Deutschen Männern gemacht wurde? 😉
In der Gemeinde Todendorf- Schleswig Holstein- leben ( Stand 2009) 1111 Einwohner.
Eine amerikanisches Paar bekam drei Kinder an Schnapszahldaten: 08.08.08,09.09.09,10.10.10!
Die Familie selbst findet, dass dies kein Zufall sein kann und glaubt, dass ihre Kinder im Leben Glück haben werden. Na, wir hoffen das Beste. J
So, das waren eigentlich auch schon lustigen und – hoffentlich- interessanten Fakten über die Zahl 111 und generelle Schnapszahlen.
Wir wünschen euch ganz viel Spaß mit den Ausgaben bis zur Nächsten Schnapszahlausgabe 222.

Textquelle: Internet, diverse Seiten
D.B.

Beiträge – Kalender
Oktober 2019
M D M D F S S
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Neue Kommentare