Redaktions Center

Grünkohl-Eintopf

Tachchen! 🙂10

Dieses Mal widme ich dem Rezeptteil eines meiner absoluten Leibgerichte! Seit meiner Kindheit esse ich das schon super gerne und das hat sich bis heute nicht geändert. Die Rede ist von Grünkohl-Eintopf, so wie ihn meine Mama immer gemacht hat und so, wie ich ihn mittlerweile natürlich auch mache. *Sabber*
Mag vielleicht nicht das spektakulärste und innovativste Gericht sein, aber hier handelt es sich absolut um eine Herzensangelegenheit.

Zubereitung:

  1. Zu Beginn kommt erst mal der nervigste Teil (für mich), in dem ihr erstmal die 6 Kartoffeln schält und sie dann in einem Kochtopf mit Salzwasser legt. Es gilt, die Kartoffeln gar zu kochen, da sie später unter dem Grünkohl gestampft und gemischt werden. Volle Stufe voraus!

 

  1. Sobald die Kartoffeln im Topf liegen, nehmt ihr ein Glas Grünkohl und schüttet es in einen anderen, größeren Topf – mitsamt Flüssigkeit aus dem Glas. Wichtig ist hier, dass immer genug Wasser am Boden des Topfes vorhanden ist, damit der Grünkohl nicht anbrennt. Sollte das aus dem Glas zu Beginn nicht ausreichen, könnt ihr ruhig noch mehr Leitungswasser hinzugeben, anschließend die Mettenden in ganzen Stücken (!) oben drauf legen und den Herd zunächst auf voller Stufe erhitzen lassen.

 

  1. Sobald der Grünkohl bzw. das Wasser darin anfängt zu blubbern, stellt ihr den Herd auf mittlere Stufe herunter und lasst dies nun auch so. Ab jetzt solltet ihr immer wieder mal nachprüfen, ob der Kohltopf genug Wasser am Boden hat. Vorab: Der Grünkohl ist generell dann fertig, wenn die Kartoffeln gar sind. Wichtig: Sobald die Kartoffeln gar sind, sollte sich im Grünkohl-Topf kein Wasser mehr am Boden befinden. Sollte es so sein, lasst es noch wegkochen (Ohne Deckel).

 

  1. Jetzt geht’s an die nächste Schnibbelei -> den Speck. Natürlich könnt ihr auch schon fertig gewürfelten Speck kaufen, aber ich bevorzuge da immer den Scheibenspeck, da er meiner Meinung nach intensiver schmeckt. Schneidet eine Scheibe in Würfel (achtet dabei auf harte Knorpel -> entfernt sie) und fangt an, diese in einer Pfanne zu braten, bis sie leicht kross sind.

 

  1. Sobald die Kartoffeln gar sind, schüttet ihr diese ab, nehmt die Mettenden aus dem Grünkohl-Topf (Vorsicht – heiß!), legt sie auf ein Schnittbrett und schneidet sie in Scheiben – wie eine Currywurst oder dünner. Dann schüttet ihr die Kartoffeln in den Grünkohl, stampft und verteilt sie unter diesem. Hierfür nehme ich immer einen Kartoffelstampfer. Habt ihr das gemacht, kommen nun die geschnittenen Mettenden und der Speck (mitsamt Bratöl) in den Topf hinein.

 

  1. Zu guter Letzt schmeckt ihr den Grünkohl-Eintopf mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat ab – schön verrühren – fertig!

Guten Appetit! Nom Nom!                                                                                                            Euer Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

3 + 1 =


Beiträge – Kalender
Oktober 2016
M D M D F S S
« Sep    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Neueste Kommentare