Redaktions Center

Nudelsalat Battle

Share

Hallo, hallo,
 33
da es in unserer Redaktion immer mal wieder
einen kleinen, nicht ernst gemeinten Krieg
zwischen zwei Redakteuren gibt, wessen
Nudelsalat besser schmeckt, müsst ihr nun
entscheiden. Willkommen zum Battle, und
jetzt in der Grillsaison kann man ja durchaus
mal einen Salat mehr machen.

Zubereitung:

Zuerst werden die Nudeln in einer kräftigen Brühe gekocht. Ob ihr nun Gemüse, Rinder- oder Geflügelbrühe nehmt entscheidet euer Geschmack. Macht die Brühe nur schön kräftig, und Salz müsst ihr dann nicht mehr zufügen. Kocht die Nudeln so lange wie üblich und gießt sie dann ab, aber wichtig! Sie werden nicht abgeschreckt! Sonst geht ja der ganze Sinn der Brühe verloren.
Gebt den Schmand und die Saure Sahne in eine große Schüssel. Zupft oder schneidet die gekochten Eier hinein. Die Cornichons in Scheiben schneiden und auch mit in die Schüssel werfen.
Genau so die Cherrytomaten; ich persönlich schneide sie immer einmal in der Mitte durch.
Dann gebt ihr einen kräftigen Schuss Gewürzketchup hinzu. Nicht so viel, dass die Masse rot (oder rosa wird), aber genug, damit der Geschmack der Gewürze hängen bleibt.
Verrührt das Ganze ordentlich, und wenn sich alles gut miteinander vermischt hat, gebt die Nudeln dazu und mixt alles noch einmal durch.

Soweit das Grundrezept.  Das Gute an diesem Salat ist, dass er einfach unfassbar lecker schmeckt und man wirklich alles hineintun kann, wonach einem der Sinn steht. Da ich ihn meist zum Grillen mitbringe, mache ich ihn vegetarisch, denn dann gibt’s im Normalfall schon immer genug Fleisch.
Bringe ich ihn allerdings zu einer Party mit, schneide ich noch Speck oder Schinken klein und geb ihn dazu – oder, auch sehr gern gegessen, winzige Hackfleischbällchen.
Ihr mögt Mais? Hinein damit! Erbsen? Immer hinein! Tomaten sind nicht euer Fall? Dann lasst sie weg.
Dem Geschmack sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt, nur die Gurken müssen unbedingt rein, weil sie dem ganzen Gericht eine frische
Note verleihen.
Stellt ihn nach Beendigung der Zubereitung eine Weile in den Kühlschrank und lasst ihn nochmal richtig durchziehen – aber Vorsicht, wenn ihr ihn probieren wollt… denn dann ist er meistens ganz plötzlich weggeatmet 😉

Lasst es euch schmecken!                                           34                                                                       JK

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 5 =


Beiträge – Kalender
Oktober 2019
M D M D F S S
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Neue Kommentare