Redaktions Center

Thai-Litschi-Curry

Share

Hallöchen!8

Dieses Mal ist etwas Exotisches angesagt! Da ich letztens mal wieder total Bock auf asiatisches und vorallem etwas Neues hatte, dachte ich mir: „Machste doch mal das hier!“ Es handelt sich um ein Thai-Litschi-Curry (mit Reis).
Litschis hatte ich noch nie gegessen, muss aber direkt anmerken: Sie sind süß, seeeehr süß. Das mag nicht jedermanns Geschmack sein, aber sie sind u.a der Gegenpol zu der relativ scharfen Currypaste. Ich werde das sicherlich nochmal kochen, da es sehr gemundet hat. ;D

Zubereitung:

  1. Zu Beginn kommt erstmal das Schnibbeln des Gemüsezeugs dran. Schält erstmal die Zwiebel und hackt sie in kleine Würfel. Anschließend entkernt und wascht ihr die Paprika und schneidet sie in kleine, längliche Streifen.

 

  1. Nehmt einen Bräter, erhitzt das Sesam-Öl, schwitzt die gehackten Zwiebelwürfel an und gibt anschließend das Geschnetzelte hinzu. Bratet es scharf an (auf höchster Stufe). Wenn das Fleisch genug Wasser verloren hat und alles verkocht ist, löscht ihr das Ganze mit dem Saft aus der Litschidose ab und rührt nun nicht nur nach und nach die Dose Kokosmilch hinein, sondern ebenfalls die Currypaste. Da mach ich aber keine exakte Vorgabe – am besten nehmt ihr immer einen Teelöffel, verrührt ihn und schmeckt dann erstmal ab, bevor es zu scharf wird. Jetzt ist das Litschiwasser aus der Dose und nun könnt ihr die Litschis nehmen und halbieren.

 

  1. Als nächstes könnt ihr das Wasser für den Reis aufsetzen (Salz nicht vergessen) und wenn es blubbert, die Reisbeutel reinlegen und kochen lassen. Der Bräter mit dem Geschnetzelten wird erstmal mit Flüssigkeit überflutet sein, deshalb lasst das Ganze erstmal auf höchster Stufe kochen. Eine Zeitangabe kann ich euch nicht nennen – schaut immer mal wieder nach, ob genügend Flüssigkeit verkocht ist! Soll ja eine Sauce und keine Suppe werden. ;D Nach etwa 4-5 Minuten könnt ihr die Paprikastreifen hinzufügen und weiter kochen lassen. Warum erst so spät? Wenn ihr die Paprikastreifen zu früh mitkocht, werden sie weich und matschig, aber nicht knackig.

 

  1. Kurz vor Ende des Kochvorganges könnt ihr die Litschis hinzufügen und noch ein klein wenig mitkochen.

 

  1. Wenn alles klappt, sollte sowohl das Curry-Geschnetzelte als auch der Reis gar und servierfertig sein.

Guten Appetit!
Kor hai mue nee pen mue arhan tee aroi na! (Übersetzt auf thailändisch….garnicht lang…. :D)                           Euer Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 6 =


Beiträge – Kalender
Oktober 2019
M D M D F S S
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Neue Kommentare