Redaktions Center

„Wusstet ihr schon?“ – Zuckersüße Limofakten

Share

„Wusstet ihr schon?“ – Zuckersüße Limofakten

  • Die Limonade „7 up“ enthielt in ihren Anfangstagen (1929-1950) noch ein Stimmungsstabilisierendes Mittel (Lithiumcitrat), das auch in der Psychiatrie verwendet wird. Erst 1950 wurde dieser Wirkstoff aus der Rezeptur entfernt. Beworben wurde sie, als sie noch diesen Wirkstoff enthielt, als Katermittel.
  • Dieselbe Limo hieß zunächst auch noch etwas sperrig „Bib-Label Lithiated Lemon-Lime Soda“. Erst nachdem sie einige Zeit auf dem Markt war, wurde sie in „7 up“ umbenannt.
  • Die Limonade „Mountain Dew“ wird in Thailand in fluoreszierenden Flaschen verkauft, die gern auch dazu genutzt werden, Fahrzeuge im Dunkeln besser sichtbar zu machen. Die Autofahrer befestigen die geleerten Flaschen einfach an ihrem Auto.
  • Der Name eines japanischen Getränkes sorgt bei mir jedes Mal für Verwirrung: „Pocari sweat“ wird in vielen asiatischen Ländern verkauft und läuft mir zu meiner ständigen Verwirrung (Ich will endlich wissen was ein Pocari ist!!) in den Düsseldorfer Asia – Läden immer wieder über den Weg. Es ist keineswegs der Schweiß eines ominösen Wesens, das sich eben Pocari nennt sondern einfach ein zuckerhaltiges Sportgetränk. Auch wenn es in Japan produziert wird, wird der Name nicht in Schriftzeichen ausgewiesen sondern in lateinischen Buchstaben.
  • Michel aus Lönneberga‘s Lieblingsgetränk Sockerdricka (Zuckergetränk) wird seit dem 19. Jh. hergestellt und ist auch heute noch in Schweden erhältlich. Wie gern Michel (Der in Schweden übrigens „Emil“ heißt) dieses Getränk trinkt, kann man in dem Teil der Michel Geschichte sehen, in dem er eine Auktion besucht.
  • Der türkische Chevy: Chevy Chase (ein amerikanischer Schauspieler der u.a. in der Serie „Community“ mitspielt), machte für diese Marke Werbung. Im Werbespot benimmt er sich, nachdem er Cola Turka getrunken hat, „wie ein Türke“. Vermutlich ist hiermit einfach das gemeint, was man sich unter dem Klischee eines türkischen Mannes vorstellen kann. Ganz so ernst sollte man das Ganze wohl eher nicht nehmen. 😉
  • Das Design der ab 2006 geläufigen Cola Turk und Cola Turk light wurde von Emrah Yücel entworfen. Dieser ist Filmfans unter anderem durch die Filmposter/ Artwork des Hollywood-Films „Kill Bill“ bekannt und lebt nicht mehr in der Türkei, sondern in Hollywood.
  • Der Name Sprite setzt sich zwar aus den englischen Wörtern „sprinkle“ (spritzen) und „lite“ (leicht) zusammen, bedeutet genau übersetzt aber „Kobold“. Zunächst startete Sprite 1959 als Geschmacksrichtung „Klare Zitrone“ von Fanta. Umbenannt wurde die Zitronenlimo 2 Jahre später.
  • Fanta ist nicht nur eine Orangenlimonade, sondern auch ein in Afrika sehr verbreiteter Vorname, dessen Langform oder Variation „Fantamady“ ist.
  • Eines der seltensten Spiele (Stückzahl: 125) für den Atari 2600 ist „Pepsi Invaders“. Es ist eine abgewandelte Version des bekannten Shooters „Space Invaders“ und eine Spezialanfertigung für Cola-Mitarbeiter. Diese können in dem Spiel statt Aliens, einem Pepsi – Schriftzug/ Logo den Garaus machen.

(Quelle: Wikipedia)

A.R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 9 =


Beiträge – Kalender
Oktober 2019
M D M D F S S
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Neue Kommentare